Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo, ich habe noch mal zwei Fragen:

1.
- Feil. Jeg tenkte du kanskje visste hva jeg smuglet.
- Ginnåfaen. Jeg vet ikke en dritt og vil ikke vite noe heller.

Ginnåfaen ergibt exakt einen Google-Treffer, der mich auch nicht erhellt. Ist das (im Buch) falch geschrieben, sehr dialektal, extrem ungewöhnlich? Und natürlich vor allem: Was bedeutet es?

2.
Du ba meg dra faenivold omtrent før jeg fikk hilst på deg.
Ich verstehe das hier als "zur Hölle fahren", stimmt das? Allerdings habe ich das Wort auch in Zusammenhängen wie "folk fra faenivold" gelesen, da passt das mit der Hölle nicht mehr wirklich.

Bin dankbar für jede Hilfe!
Britta

22.10.13 22:59
ginnåfaen = gi nå faen. Geschrieben wie man es ausspricht.
dra faenivold: zur Hölle fahren. faenivold ist generell ein Kraftwort, vgl. faenivoldsk etc.

23.10.13 06:29
23.10.13 09:39, habo de
gi nå faen - sinngemäß: vergiss es, sch... drauf

23.10.13 10:57, Geissler de
"sch... drauf" hilft einem Deutschlerner nicht unbedingt weiter. In diesem Forum darf man
einen Spaten ruhig einen Spaten nennen. Also, es heißt: "Scheiß drauf!"

(Überhaupt finde ich Pünktchenwörter nicht so toll. Wenn man sich nicht traut, soll man es
ganz sein lassen, und sonst sollt man ruhig schreiben, was man meint.)

23.10.13 11:16, habo de
Du hast Recht. Hier war der Fragesteller allerdings kein Deutschlerner - ich habe nicht dran gedacht, dass natürlich auch Norweger interessiert mitlesen.

23.10.13 11:33, Geissler de
Zumindest hoffe ich, dass sie es tun! :-)

23.10.13 12:00
Gibt es "einen Spaten einen Spaten nennen" jetzt auch schon als deutsches Idiom? Ist die deutsche Entsprechung von "to call a spade a spade" bzw. "å kalle en spade for en spade" nicht "das Kind/eine Sache/die Dinge beim (rechten) Namen nennen"?

Viele Grüße
Birgit

23.10.13 14:41
Birgits Frage ist mir auch direkt durch den Kopf geschossen. ;-)

Ansonsten danke ich allen für die hilfreichen Antworten!
Britta

23.10.13 16:54, Geissler de
Ich habe das norwegische Idiom augenzwinkernd ins Deutsche übersetzt, in der Hoffnung, dass
es hier schon verstanden wird. Aber ich hätte deutlicher zwinkern sollen.

23.10.13 18:09
So'n Mist, Geissler! (Um einen Spaten einen Spaten zu nennen.) Ich dachte wirklich, ich wäre inzwischen in der Lage, Dein Augenzwinkern zu erkennen. So viel dazu...

Herzliche Grüße
Birgit

23.10.13 19:51
Für Deutschlerner war das aber auch suboptimal jetzt, Geissler. ;)

23.10.13 20:59, Geissler de
Du hast recht, ich lege mich flach.
(Nei, det sier man ikke på tysk!)

24.10.13 00:50
Leider bin ich mit den norwegischen Redewendungen noch nicht ganz so vertraut. Was bedeutet "jeg legger meg flat" denn? Daß man eine Unterwerfungsgeste macht, sich also (figurativ) jemandem zu Füßen legt? Und wie übersetzt man das am geschicktesten ins Deutsche?

Gruß
Birgit

24.10.13 09:04, Geissler de
Man drückt damit aus, dass man einen Fehler gemacht hat und das auch zugibt, also eine
Demutsgeste.
Eine entsprechende Redewendung ist mir im Deutschen nicht bekannt; in einer früheren
Diskussion wurde als Übersetzung "sich vorbehaltlos entschuldigen" vorgeschlagen.

24.10.13 15:09
Herzlichen Dank, Geissler, für die Erklärung. Also war mein erster Gedanke an einen "Kotau" gar nicht so verkehrt, obwohl man sich dabei ja nicht wirklich vor die Respektsperson "hinlegt".

Leider habe ich den alten Thread übersehen, und dafür möchte ich mich entschuldigen.

Schöne Grüße
Birgit