Direkt zum Seiteninhalt springen

Riksmålsforbundet feirer 100 år. I den anledningen er det gitt ut et frimerke med følgende slagord: "Ingen tanke er tenkt før den er støpt i ord"

Jeg trenger litt hjelp til oversettelsen. Et forsøk: Kein Gedanke ist gedacht, ehe er in Gestalt von Worten gegossen ist.

28.10.13 23:03
einfacher:

Kein Gedanke ist gedacht, ehe er in Worte gegossen ist.

29.10.13 09:18, habo de
eleganter, mehr der deutschen Ausdrucksweise entsprechend:

Kein Gedanke ist gedacht bevor er in Worte gefasst wurde.

(Das Komma gehört meiner Meinung nach auch im Deutschen nicht rein.)

29.10.13 09:40
Doch, Nebensätze müssen im Deutschen immer per Komma abgetrennt werden.

29.10.13 09:57
Ja. Die fehlenden Kommata sind eine der Unarten, die sich über Chat- und sonstige Kurznachrichten bei immer mehr Leuten einschleichen.

29.10.13 23:07
Eleganter ist am 2. Vorschlag nichts. Zu überlegen wäre, og man an geeigneter Stelle noch ein "nicht" einfügen sollte.

29.10.13 23:26
Ihr habt natürlich recht mit dem Komma, meine Grammatikstunden sind lange her...
(liegt bei mir sicher nicht am chatten oder "simsen")
Gruss, habo

30.10.13 08:39
@23:07:
Nach einigem Nachdenken bin ich auch der Meinung, da sollte ein "nicht" in den Nebensatz,
also: "..., ehe er nicht in Gestalt von Worten gegossen ist." bzw. "..., bevor er nicht in
Worte gefasst wurde."
Vgl.: http://www.duden.de/rechtschreibung/bevor
(Beispiele bei 2.)
Da steht zwar auch die Variante ohne "nicht", aber in diesem Nebensatz geht es mehr um die
zeitliche Abfolge (Probezeit), als um die logische.
Was meint ihr, sind beide Varianten möglich und gleichwertig?

30.10.13 11:04, habo de
Hmm... im literarischen Sprachgebrauch wird dieses "nicht" im Nebensatz zwar öfter verwendet, aber für mich als eher logisch denkenden wird das eine doppelte Verneinung.
Der Sinn des Satzes wird dadurch eigentlich aufgehoben.

30.10.13 12:42
Das sehe ich anders, habo. Für mich hat das "før" im norwegischen Originalsatz eine ganz starke konditionale "Färbung", und um die auszudrücken, braucht man im Deutschen im vorliegenden Fall einen verneinten Nebensatz ("bevor" im Sinne von "solange ... noch" bzw. "bevor ... nicht" im Sinne von "solange ... noch nicht"). Dadurch wird der Sinn des Satzes nicht aufgehoben, sondern von einem rein zeitlichen hin zu einem zeitlichen und konditionalen Zusammenhang verändert.

Deshalb entspricht die Variante mit dem "nicht" meiner Meinung nach eher dem Sinn des Satzes als die ohne:

Kein Gedanke ist gedacht, ehe / bevor er nicht in Worte gefasst wurde.

Viele Grüße
Birgit

30.10.13 18:00
Som trådstarter takker jeg for tilbakemeldingene.

Kein Gedanke ist gedacht, ehe / bevor er nicht in Worte gefasst wurde.
Den formuleringen passer godt til hva vi vanligvis sier på norsk: Ingen tanke er tenkt før den er uttrykt i ord.

Men Riksmålsforbundets setning lød: "Ingen tanke er tenkt før den er støpt i ord".
Jeg legger merke til at man bruker uttrykket "støpt i", og at man utelater kommaet foran leddsetningen. På norsk setter man ikke komma foran en nødvendig leddsetning, når den kommer til slutt i helsetningen. Leddsetningen i Riksmålsforbundtes formulering er altså nødvendig for å forstå første del av helsetningen. Riktignok innledes leddsetningen med temporalsubjunksjonen "før", men jeg heller til den oppfatningen at koplingen er kausal. Leddsetnigen forklarer eller gir en grunn. Etter min mening forsterkes det kausale inntrykket når man anvender verbet "støpt i " i stedet for det dagligdagse "uttrykt med " eller "formulert med". Det er nok ingen tilfeldighet at Riksmålsforbundet skriver "støpt i". Man feirer hundre år, må vite. Da uttrykker man seg høytidelig.
Med denne tolkningen som bakteppe oversatte jeg verbet "støpt i" med "gegossen in." Nå vet jeg bedre.

Til slutt: Hvorfor skriver dere: "..., bevor er nicht in Worte gefasst wurde"? Det er en passiv konstruksjon i preteritum. Kunne man sagt: "... , bevor er nicht in Worte gefasst worden ist?"

30.10.13 20:26
ja Sprachler, blueht nur auf.

philosophisch ist der Satz so unsinnig wie " kein Ei ist gelegt befor man es in der Hand
halten kann"

31.10.13 09:31
Den Kommentar von 20:26 können wir getrost ignorieren.

Nimm ruhig "in Worte gegossen", Google gibt gute Belege für diese Fügung. Also:

Kein Gedanke ist gedacht, ehe er nicht in Worte gegossen ist.

Ang. passiv ser jeg ingen vesentlig forskjell på wurde og worden ist, men ville foretrekke det kortere wurde.

31.10.13 09:32
Så.så. Keiseren er ikke uten klær. Kloke hoder i Riksmålsforbundet har snekret sammen en aforisme over temaet tanke.

Konstruksjonen består av en helsetning som inneholder en leddsetning. Leddsetningen blir innledet med en subjunksjon, nærmere bestemt tidskonjunksjonen "før". På overflata har vi å gjøre med en eksplisitt kopling, nærmere bestemt en temporal kopling. Første del av helsetningen består av en påstand i form av en nektelse; " Ingen tanke er tenkt". Slik jeg ser det, er det en semantisk forbindelse mellom denne påstanden og uttrykket " støpt i ord". Forbindelsen er ikke uttrykt implisitt. Betingelsen for at påstanden skal bli oppfylt, er at tanken blir uttrykt med ord. En slik betingelsessetning faller inn under begrepet kausal kopling.