Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo, wie würde man am besten "jemanden etwas aus der Nase ziehen" übersetzen?

Dass man euch aber auch immer alles aus der Nase ziehen muss! Wie heißt dieser Satz?

Tusen takk!

25.11.13 21:38, Mestermann no
Was ist damit gemeint, bitte?

25.11.13 21:41
Na dass man jemandem viele Fragen stellen muss, um den Gesamthintergrund zu erfahren, oder so. Also wenn jemand nicht von sich aus alles erzählt und man immer nachbohren muss. :)

25.11.13 21:46, Mestermann no
Aha, dann sagt man: "Man må trekke det ut av ham/henne".

25.11.13 22:15
Also dann: av dere. Kann ich da nicht die Nase (trekke det ut av nesen) noch dahintersetzen? Oder macht die das dann stutzig? Ich hatte mir das erst so zurechtgelegt. Wäre aber wortwörtlich, was ja nur manchmal funktioniert.

25.11.13 22:21, Mestermann no
Die Nase gehört wirklich nicht dazu auf Norwegisch. Nur "trecke det ut av dere".

25.11.13 22:22, Mestermann no
Entschuldigung: "Trekke". (Autokorrekturfehler).

25.11.13 23:45
Na, das kann man doch wirklich nicht so eins zu eins übersetzen....auch nicht ohne Nase..;-)
Aber ein Norweger würde es verstehen wenn man sagt: ....vanskelig å få ut av deg
Vennlig hilsen
Anne

26.11.13 01:22
@Mestermann

Ich kenne die nachgefragte Redewendung auch in der Form "jemandem jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen (müssen)" bzw. "jemandem die Würmer aus der Nase ziehen".

Mit der letztgenannten Wendung hat es folgende Bewandtnis:

Wie der/die OP richtig erklärt hat, bedeutet "jemandem die Würmer aus der Nase ziehen", daß man dem Betreffenden langsam, aber durch geschickte Fragen seine Geheimnisse entlockt oder ihn aushorcht (ebenso frz. "tirer les vers du nez à quelqu'un"; engl. "to worm sth. out of so."). Die Redensart geht auf die alte Vorstellung von wurmgestaltigen Krankheitsdämonen zurück, die nach volksmedizinischer Auffassung im menschlichen Leib bzw. in dem betroffenen Glied liegen. Einzelne Krankheiten wurden auf das Vorhandensein von Spezialwürmern (wie Magen-, Leber-, Ohr-, Zahn-, Hirn-, Herzwurm) zurückgeführt.

Der Beschwörung von Krankheitsdämonen in Wurmgestalt dienen die von althochdeutscher Zeit bis zur Gegenwart bezeugten Wurmsegen. 1350 vermerkt Konrad von Megenberg in seinem "Buch der Natur" (herausgegeben von Pfeiffer, S. 130 f.): "In des hirzs (= Hirsch) haupt ist ain wurm, der in oft müet; aber ain iegleich tier und auch der mensch hât ainen wurm under der zungen, und an der stat, dâ diu runstâdern gesellet werdent des rucks dorn, dâ er sich veraint mit dem haupt, sein zwanzig würm".

Diesen Glauben machten sich Kurpfuscher des 17. und 18. Jahrhunderts zunutze, indem sie auf den Jahrmärkten behaupteten, Schwermütige dadurch heilen zu können, daß sie ihnen die Würmer durch die Nase aus dem Gehirn zögen.

In ähnlicher Weise prahlt Frosch in Auerbachs Keller (Goethe, Faust I, V. 2174 ff.):
   
Laßt mich nur gehn! Bei einem vollen Glase
Zieh' ich, wie einen Kinderzahn,
Den Burschen leicht die Würmer aus der Nase.

Bei Goethe wird der Wurm also - ebenso wie in der Redensart - zum Sinnbild des Geheimnisses, des verborgenen Wissens (um negative Dinge), das mühsam ans Tageslicht gezogen werden muß, wobei gleichsam ein Heilungsvorgang zu bemerken ist.

Herzliche Grüße
Birgit

26.11.13 01:55, Mestermann no
@Birgit:

Dankeschön für den sehr interessanten Exkurs! :-)

26.11.13 12:03
Es ist mir stets eine besondere Freude, Mestermann, wenn es mir gelingt, Deinen schier unglaublichen Wissensschatz durch das ein oder andere "Schmankerl" zu bereichern.

Nochmals viele herzliche Grüße
Birgit

26.11.13 12:06
Dra ordene ut av av noen.
" Han forteller aldri noe. Vi må alltid dra ordene ut av ham . "