Direkt zum Seiteninhalt springen

was heisst "kjønnsløs" auf deutsch?
setningen det ble tatt i fra "Man skal innprente fakta og logikk på en upersonlig og
kjønnsløs måte"
Rila

01.02.14 02:21
In dem von dir genannten Zusammenhang würde ich "kjønnsløs" mit "geschlechtsneutral" übersetzen. Das bedeutet laut Duden (u. a.) "beide Geschlechter unterschiedslos betreffend". So spricht man beispielsweise von einer "geschlechtsneutralen Erziehung" oder von "geschlechtsneutral formulierten Stellenanzeigen", etc.

Ansonsten heißt "kjønnsløs" vor allem "ungeschlechtlich". Das bedeutet "ohne Vereinigung von Geschlechtszellen, durch Zellteilung erfolgend" (Bsp.: ungeschlechtliche Vermehrung bei Pflanzen = kjønnsløs formering hos planter).

Schließlich dürfte man "kjønnsløs" in einigen Fällen auch ganz direkt mit "geschlechtslos" übersetzen können.

Viele Grüße
Birgit

01.02.14 12:10
bin ja kein Norweger, aber könnte "kjönnslös" in zweiter Ableitung vielleicht die Bedeutung von "blutarm", "saft- und kraftlos" haben? Er det det som er mellom liniene her? Hilsen H.

01.02.14 12:59
Vel, er noe kjønnsløst så mangler det vel kanskje også potens, ynde, sjarm, kåthet og hva annet man måtte forbinde med det ene eller andre kjønnet, men i utgangspunktet leser jeg ikke egentlig inn noen mer her i denne sammenhengen enn at det skal være nøytralt, ufarget osv.

(Setningens semantiske innhold er jo uansett litt pussig, men det finnes kanskje en sammenheng hvor det kan være hensiktsmessig at underviseren ikke virker engasjert ....?)

Akel (N)

01.02.14 15:31
... vielleicht die Bedeutung von "blutarm", "saft- und kraftlos" haben?

Genau das habe ich mit "geschlechtslos" (im übertragenen Sinn) gemeint:

Alles läuft darauf hinaus, dass Michael Jackson kein richtiger Kerl war. Beerdigt wird ein Geschlechtsloser, ein Mann ohne Eigenschaften.

Doch schon wenig später malt sie das verstörende Brustbild einer Frau mit Mohnblume: eine schwarz gekleidete, seltsam alters- und geschlechtslose Frau vor einem weißlich grauen Grund, mit zurückgekämmten dünnen Haaren, schräg wie aus dem Bild wegrutschend.

Was schreibt Bertolt Brecht, kein Lobredner Goethes, im Exil, im Wilhelm Meister blätternd? Die Deutschlehrer verfluchend, "diese geschlechtslosesten aller Wesen", rühmt er die kleine Szene als "das einzige Ruhelager der Sinnlichkeit der deutschen Literatur ...

Herzliche Grüße und willkommen zurück im Forum
Birgit

PS: Zum Stichwort "kåthet" empfehle ich dringend die Lektüre der Forumsdiskussion unter http://www.heinzelnisse.info/forum/permalink/14150. Wirklich sehr kurzweilig!