Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei,
nå er det fullbrakt. Jeg har endelig greid å oversette sangen "Tir n'a Noir".
Kanske kan dere i grove trekk ta en titt på den som angår innholdet.
Jeg er spent
Bernd

Tir n’a noir - Vamp

Det e svart novembar, havet knuse mot strand
Es ist ein schwarzer November, das Meer bricht sich am Strand
Ein forliste drøm fra et sommargrønt land.
Ein vergessener Traum von einem sommergrünen Land.
Men eg huske ennå vakre Mary McKear,
Aber ich erinnere mich noch an die schöne Mary McKear,
longt vest i Tir n’a Noir.
westlich in Tir n’a Noir.

Va du drøm? Va du te? Va du hud? Va du blod?
Warst du ein Traum? Warst du wahr? Warst du aus Haut. Warst du aus Blut?
Eg kan hørra deg le. Eg kan huska eg lo.
Ich kann dich lachen hören. Ich kann mich erinnern, ich lachte.

Bakom horisontar,
Hinterm Horizont,
så forvitra og glir
so verschwommen und glitzernd
e du mi,
bist du mein,
mi Mary McKear.
meine Mary McKear.

Når min rustne kropp går i bakkane tungt
Wenn mein rostiger Körper schwer zu Boden geht
hørr eg nåken hviska bakom vintrana ungt:
höre ich jemanden flüstern - komm zurück - der Winter ist jung:

Kom tebage, venn, ifra kneipar og svir.
Komm zurück, mein Freund, von Kummer und Schmerz.
Kom igjen te Tir n’a Noir.
Komm zurück nach Tir n’a Noir.
Kom te hud. Kom te sinn ifra alt så e grått.
Komm zur Wirklichkeit. Komm zur Besinnung - davon - alles gesehene ist Grau.
Eg ska stryga ditt kinn, gjera blikket ditt blått.
Ich werde deine Wange streicheln, mache deine Sichtweise blau.

For bak horisontar,
Weil hinterm Horizont,
så forvitra og glir
so verschwommen und glitzernd
e eg di,
bin ich dein
di Mary McKear.
deine Mary McKear.

Så når kvelden komme og eg stilt går ombord,
Wenn dann der Abend kommt und ich leise geh’ an Bord,
og min livbåt blir låra i seks fot med jord,
und mein Rettungsboot in See stechen wird,
seil’eg vest i havet te Mary McKear.
segel ich auf dem Meer gen Westen nach Mary McKear.
i det grønna Tir n’a Noir.
in das grüne Tir n’a Noir.
Te drøm og te kinn og ein himmel av trøst
Zum Traum und zur Wange und ein Himmel aus Trost
kor allting e sinn og eg hørre di røst:
wo alles macht Sinn und ich höre deinen Stimme:

Horisontar fins ikkje.
Den Horizont gibt es nicht.
Alt du tar på forblir
Alles was du berührst bleibt
Eg e di,
Ich bin dein,
di Mary McKear.
deine Mary McKear.

16.02.14 00:41
Hei Bernd, hallo Bernd

siden eg trur du er tysk skrivar eg au på tysk, men flott, hvis noen nordmenn svarar og.

Alles in allem sehr gut gelungen, deine Übersetzung. Ich bin über zwei Stellen gestolpert:
"gjera blikket ditt blått" würde ich übersetzen mit "mache dich (deinen Blick) melancholisch (schwermütig, wehmütig)". Ich kenne diese Verwendung von "blau" nur aus dem Englischen, wo er eben dieses bedeutet, vgl. http://www.dict.cc/?s=I%27m+blue .
Da "ombord", glaube ich, VON Bord gehen bedeutet und sein "livbåt blir låra i seks fot med jord" möchte ich meinen, daß er an dieser Stelle zu Grabe getragen (unter 6 Fuß Erde gelegt) wird.

Helsing,
Martin (D in N)

16.02.14 03:49
1) Ich glaube nicht, dass "blå" hier wie das englische "blue" im Sinne von "wehmütig" oder "melancholisch" zu verstehen ist. Mary McKear
war doch offensichtlich die vor langer Zeit verstorbene große Liebe des Ich-Erzählers, die ihn nun am Ende seines Lebens zu sich ruft, um ihm seinen Kummer zu nehmen, ihm Trost zu spenden und seine Seele zu heilen. Wieso sollte sie dann seinen Blick schwermütig machen wollen? Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn.

Ich würde die fragliche Strophe so übersetzen:

Kom tebage, venn, ifra kneipar og svir.
Kom igjen te Tir n’a Noir.
Kom te hud. Kom te sinn ifra alt så e grått.
Eg ska stryga ditt kinn, gjera blikket ditt blått.

Komm zurück, mein Freund, aus den Kneipen und vom Zechen.
Komm wieder nach Tir n’a Noir.
Komm zu meinem Leib, meiner Seele - fort von allem, was grau ist.
(Im Dialekt von Rogaland wird "så" wohl anstelle von "som" gebraucht.)
Ich will dir über die Wange streichen, deinen Blick (wieder) blau machen.

2) Und das bringt mich gleich zur nächsten Stelle, die ein bisschen klemmt:

Auch die Norweger haben mit den Zeilen "Bakom horisontar, så forvitra og glir..." ihre liebe Not. An einer Stelle im Netz habe ich gefunden, dass das die Rogalandversion von "Bak(om) horisonter som forvitrer og glir..." ist bzw. sein soll.

Demnach wäre der Anfang des Refrains wie folgt zu übersetzen:

Hinter Horizonten, die verwittern und dahingleiten (= sich auflösen?)...

3) Eine weitere Kleinigkeit:

Te drøm og te kinn og ein himmel av trøst...

Zum Traum und zur Wange und (zu) einem Himmel aus Trost...

4) Schließlich heißt "om bord", wie Bernd ganz richtig übersetzt hat, "an Bord". ("Von Bord" wäre "fra borde".) So geht der Ich-Erzähler an Bord seines Rettungsbootes, das in sechs Fuß Erde hinabgelassen wird. Damit ist natürlich sein Sarg gemeint, denn nach seinem Tod
begibt er sich auf die Reise zurück zum verlorenen Mittelpunkt seines Lebens, seiner Liebe Mary McKear und dem mythischen Land Tir n’a Noir.

Viele Grüße
Birgit

(PS: Es gibt noch die ein oder andere kleine Stelle, die ich etwas abweichend von Bernd übersetzen würde. Da ich mir diesbezüglich aber alles andere als sicher bin, ob meine Auffassung zutrifft, werde ich vorläufig nichts dazu sagen.)

16.02.14 03:54
"... ifra kneipar og svir" sollte m.E. heissen: "... von Kneipen und Zechgelagen".

"Livbåt" würde ich in diesem Fall nicht mit "Rettungsboot" übersetzen, sondern mit "Lebensboot" oder im übertragenen Sinn mit "Körper". "Wenn der Abend kommt, und ich still an Bord gehe, senkt man mein Lebensboot/meinen Körper hinunter in sechs Fuss mit Erde; und ich segle gen West (übers Meer) zu Mary McKear."

16.02.14 04:31
Heisst "når min rustne kropp går i bakkane tungt" nicht eher, dass dem Ich-Erzähler das Gehen schwerfällt?
Und "...hørr eg nåken hviska bakom vintrane ung" heisst wohl eher, dass der Ich-Erzähler (eine junge Stimme) flüstern hørt, die hinter all den vergangenen Wintern hervorkommt.

Ich schaffe es aber leider im Moment nicht, das in schöne Worte fassen :-)

16.02.14 10:07
hviska bakom vintrane ungT

Ungt kann sich hier nicht auf vintrane beziehen, dann müsste es anders gebeugt sein. Es ist Adverb und gehört damit zu hviske. Also etwa mit junger Stimme flüstern.

16.02.14 10:11
@ 04:31
Gå i bakken = zu Boden gehen
Wenn es etwas mit "Gehen schwerfallen" zu tun hätte, müsste da wohl als Präposition das so geliebte "på" stehen.

16.02.14 13:02
Aber hier heisst es "gå i bakkane" ((Plural). Und die Präpostion "i" gehört hier wohl zum Dialekt?

16.02.14 15:22
gå i bakkene > da geht es (anstrengend) die Hänge hinauf

16.02.14 15:23, Bert de
Tusen takk for de hjelpsomme bidragene. Nå må jeg først en gang sortere.
Ha det så lenge
Bernd

16.02.14 15:23
Jeg synes oversettelsen er god, men det er mulig dere tyskere er litt vel opphengt i korrekt grammatikk, som
dermed går ut over rim og rytme. Den norske versjonen består av en rekke ufullstendige setninger - og da bør jo
også det tillates i tysk versjon: Dette er f.eks. ikke "vanlige" grammatiske setninger på norsk: "Va du drøm?", "Va
du hud?", "Va du blod?". Grammatisk korrekt på norsk ville her være: "Var du ein draum", "Var du med hud?",
"Var du av blod?". Låtskriveren har droppet preposisjonene - selv om de, for å få grammatisk riktige setninger,
burde være med. Ved å utelate dem åpnes det imidlertid for en videre tolkning - noe som også burde være mulig
på tysk...?

16.02.14 15:42, Geissler de
"Var du drøm" er ikke en ufullstendig setning, det er rett og slett en annen setning enn
"var du en drøm". Begge to er jo grammatiske.

Når det er sagt, er jeg langt på vei enig i at oversettelsen inneholder mange unødvendige
artikler. Det begynner med "Det e svart novembar", som etter min oppfatning burde oversettes
med "Es ist schwarzer November".

16.02.14 16:27
Beklager - "Var du drøm?" er grammatisk. Setningen har både verbal og subjekt, men semantisk er den tvilsom:
ingen kan være "drøm", men man (eller "noe") kan være "en drøm". Slik er det vel også på tysk?

16.02.14 16:29
... dessuten tror jeg også det burde kuttes i preposisjonsbruken.

Beste hilsen Bjørn (unnskyld to usignerte innlegg ovenfor: 15:23 og 16:27)

16.02.14 17:42
Man sollte auch bedenken, dass der Tekst des Liedes ursprünglich ein Gedicht des Lyrikers Kolbein Falkeid ist (die Gruppe Vamp hat viele seiner Gedichte vertont). Daher sind manche Zeilen poetisch verdichtet.

16.02.14 22:53, Bert de
Takk for tippen av Kolbein Falkeid (/http://no.wikipedia.org/wiki/Kolbein_Falkeid). Nå har jeg funnet på internett en
tolkning fra sangen/diktet (/http://www.daria.no/skole/?tekst=6378).
Mange takk
Bernd

17.02.14 07:35
In der ersten Strophe würde ich 'forliste drøm' mit gescheitertem (untergegangenem) Traum übersetzten.
Mvh RS.de

18.02.14 17:37, kreinas
Hei
Jeg hadde stor glede av å lese oversettelsen. Selv om jeg ikke er helt stø på de tyske kasusene, leverer jeg her forslag til en riktigere oversettelse av noen av linjene.
Ein forliste drøm fra et sommargrønt land.
Ein gescheiterterTraum von einem sommergrünen Land.

Bakom horisontar,
Hinter Horizonte,

så forvitra og glir
die verwittern und entgleiten

Når min rustne kropp går i bakkane tungt
Wenn mein rostiger Körper schwer auf den Anhöhen geht,

hørr eg nåken hviska bakom vintrana ungt:
höre ich jemanden flüstern jung hinter den Vintern:

Kom tebage, venn, ifra kneipar og svir.
Komm zurück, mein Freund, von Kneipen und Zechen.

Kom te hud. Kom te sinn ifra alt så e grått.
Komm zu Haut. Komm zu Sinn von allem was grau ist.

og min livbåt blir låra i seks fot med jord,
und mein Rettungsboot in sechs Fuß Erde versenkt wird.

kor allting e sinn og eg hørre di røst:
wo alles Sinn ist und ich höre deinen Stimme:

Horisontar fins ikkje.
Horizonte gibt es nicht.

20.02.14 05:12, Mestermann no
Siste oversettelse av kreinas er korrekt og god.

Generelt kan man si at bruken av et substantiv uten bestemt form, men nesten adektivistisk, ("var du hud?" "var du
drøm?"), åpner for spesielle, poetiske muligheter på norsk. Det er slett ikke uvanlig: "Da jeg var gutt." "Om jeg var
svensk". "Den som er venn, er ikke fiende". Lignende forekommer også på tysk, men ikke så hyppig. Når således vår
store lyriker Kolbein Falkeid i denne fine teksten skriver: "var du drøm? Var du hud? Var du blod?", så er dette helt
innenfor norsk stil og setningsbygning, selv om man i dagligtale ikke nødvendigvis ville uttrykt seg slik. Men han
nærmer seg derigjennom den fortetning som er all diktnings (fortetnings) mål.

20.02.14 11:24
Das Auslassen des Artikels respektive der Präposition funktioniert bei einigen Textstellen auch im Deutschen. Insbesondere kann man "Var du drøm? Var du hud? Var du blod?" problemlos mit "Warst du Traum? Warst du Haut? Warst du Blut?" übersetzen.

Bei anderen Passagen geht das leider nicht:

Kom tebage, venn, ifra kneipar og svir.
Komm zurück, mein Freund, aus Kneipen und vom Zechen.

Hier müssen - aller poetischen Verdichtung zum Trotz - die Präposition und vor allem der bestimmte Artikel dabeistehen, denn nur so wird klargestellt, dass es sich beim Wort "Zechen" um die Substantivierung des Verbs "zechen" und nicht um den Plural des Wortes "Zeche" (= (kull)gruve) handelt ("vom Zechen" vs. "von Zechen").

Kom te hud. Kom te sinn ifra alt så e grått.
Komm zur Haut. Komm zum Sinn, fort von allem, was grau ist.

Hier würde das Weglassen des Artikels zwar nicht zu einer Bedeutungsänderung führen, aber "komm zu Haut" und "komm zu Sinn" ist keine Poesie, sondern einfach nur falsches bzw. "gebrochenes" Deutsch.

Herzliche Grüße
Birgit

20.02.14 14:40, kreinas
Danke, Birgit. Sehr lehrreiche Information. Die deutsche Sprache hat seine Fallgruben :-)

21.02.14 21:01, Bert de
Zunächst möchte ich "Tusen takk" sagen, für die vielen hilfreichen Beiträge. Besonders der Hinweis auf den
Dichter/Songschreiber Kolbein Falkeid hat mir sehr geholfen. Die überarbeitete Version der Übersetzung ist so gut
wie fertig. Bevor ich diese hier demnächst poste, möchte ich noch einige geänderte Zeilen zur Diskussion stellen.

Var du drøm? Var du te? Var du hud? Var du blod?
Auf der Seite "Universitetet i Oslo"
/www.nob-ordbok.uio.noperlordbok.cgi?OPP=hud&bokmaal=+&ordbok=bokmaal
wird "hud" auch als Menschliche Hülle / Leib übersetzt. Das würde auch mehr Sinn ergeben in dieser Zeile.
Var du hud? Var du blod?" = Warst du aus Fleisch und Blut"

Når min rustne kropp går i bakkane tungt
Wenn mein rostiger Körper schwer aufsteigt (in den Himmel)
hørr eg nåken hviska bakom vintrana ungt:
höre ich, nach all den vergangenen Wintern, eine junge Stimme flüstern: (am Ende seines Lebens)

Kom te hud. Kom te sinn ifra alt så e grått.
Komm zu meinem Leib. Komm zu meiner Seele - fort von allem, was grau ist. (oder ist statt Leib - Körper besser?)

Så når kvelden komme og eg stilt går ombord,
Wenn dann der Abend kommt und ich still geh’ an Bord, (damit ist ein Sarg gemeint)
og min livbåt blir låra i seks fot med jord,
und mein Lebensboot wird herabgelassen, sechs Fuss tief in Erde, (mit Lebensboot ist der Körper/die Hülle gemeint)

So seh ich es. Seid ihr anderer Meinung.

LG Bernd