Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei wertes Forum,
kürzlich stellte Mestermann hier das Gedicht "Gartnerløkka" ein.
Kann mich Birgits Lob nur anschließen, gefällt mir auch sehr gut.

Meine Frage: Was bedeutet "Gartnerløkka" eigentlich?
(Konnte ich im Wörterbuch nicht finden, auch die Übersetzung von "løkke" macht für mich keinen Sinn)
Und...Hat der Osloer Stadteil Grünerløkka auch was damit zu tun?

Takk på forhånd,
habo

02.04.14 15:38
..., auch die Übersetzung von "løkke" macht für mich keinen Sinn.

Welche Bedeutung von "løkke" meinst Du?

Im Dokpro findet sich für "løkke" u. a. folgende Erklärung:

1) (inngjerdet) stykke av innmark
2) friareal i en by

bzw.

1) inngjerda mark; lite jorde
2) (større) ubygd tomt i ein by.

Demnach handelt es sich bei einer "løkke" offensichtlich um ein eingezäuntes Flurstück bzw. ein kleines Feld oder um eine größere Freifläche in einer Stadt. Ich finde, das passt schon im Zusammenhang mit einer Ortsbezeichnung.

Vielleicht war "Gartnerløkka" ja ein Stadtgebiet in Oslo, wo sich (wie heute noch in Frankfurt-Oberrad) Gemüsefelder oder generell Felder einer Gärtnerei bzw. von Gärtnereien befanden.

Viele Grüße
Birgit

02.04.14 16:28, Mestermann no
Birgits Erklärung ist richtig, aber lässt sich ergänzen.

Woher das Wort "løkke" kommt, etymologisch, ist ein wenig umstritten.

Entweder ist es dasselbe Wort wie løkke, in der Bedeutung Schlinge, und bezeichnet ein "umschlungenes", d.h.
umzäuntes Landstück,

Oder es ist dasselbe Wort wie luke in der Bedeutung Lücke, und bezeichnet ein offenes, nicht bebautes Landstück,

Oder es ist das Wort lykke, Gluck, weil die reichen Familien in Kristiania (Oslo) und anderen Städten in Norwegen
nach dänischem Muster ihre Landhäuser ausserhalb der Stadt für ihre "lykker", ihre "Glücke" nannten - und "løkke" ist im
Osloer Gebiet die dialektale Version von "lykke"; vgl. auch "lyst", wovon es etliche Ortsnamen in Oslo gibt: Marienlyst,
Karenslyst u.a..

Sicher ist, dass viele "løkker" in der Stadt ihre Namen von der Besitzerfamilie bekommen haben, in Oslo z.B.
Grünerløkka - Kaufmann Grüner
Lassenløkka - Regierungsanwalt Lasson
Schafteløkken - Zahlkassierer Schafft
Ruseløkka - Bürgermeister Ruus
Bolteløkka - Familie Bolt
Rodeløkka - Stiftsprobst Rode
usw. usw., es gibt, vor allem gab, jede Menge.

Generell bezeichnete "løkke" oder "byløkke" in Oslo (und in anderen Städten) ein offenes, nicht bebautes Gebiet, wo die
Kinder gern spielten (spille fotball på løkka, leke gjemsel på løkka), heute also oft ein inzwischen bebautes Gebiet. Es
gab (und gibt) auch "løkker", die von Gärtnereien betrieben wurden, als Blumen- oder Gemüsefelder, oder kommunal
mit kleinen Erdstücken wo Stadtfamilien Gemüse anbauen konnten.

In Rudolf Nilsens Gedicht ist anscheinend eine von einem Gärtner (Gartner) betriebene "løkke" gemeint, wo der Junge
arbeitet. Ich habe mein Stadtlexikon nicht dabei (bin im Ausland), aber es gab früher mehrere solche
Gärtnergrundstücke in Oslo, die wohl von der Bevölkerung als "gartnerløkker" bezeichnet wurden, ohne dass es offizielle
Ortsnamen waren.

03.04.14 08:52
Løkke kann man in Trøndelag nur um den Hals bekommen.
Wenn es von einem ( begrasten) Feld handelt, heisst es jole oder jæle ( Norwegisch jorde ).
Wo ich aufgewachsen bin ( Lamon ( Lademoen ) in Drontheim, gab es zwischen der Eisenbahn und den Wohnblöcken ein begrastes Feld, wo wir spielen konnten.
Dann hörte man oft : " Ska vi spæll fotball på jælan i dag ? "
Das hat man getan, aber ohne Torgestell.

Oddy

03.04.14 11:45
Drontheim?

03.04.14 12:00
Drontheim ist die deutsche Bezeichnung für Trondheim.
Im Internett können Sie auch von den großen Plänen für " Neu Drontheim " lesen.
Oddy

03.04.14 12:06
Ansonsten.
Ich fragte einmal meine Freunde im Ländle wie Drontheim auf Schwäbisch
heissen würde. Dronte ? ( so wie Besige für Besigheim ).
" Noi, des däd mer net sage, vielleicht Drontsche. "
Oddy

03.04.14 12:30
Hallo Oddy,

"Drontheim" war einmal die eingedeutschte Bezeichnung für "Trondheim". Aber die Zeiten von "Drontheim" und vor allem die großen Pläne für "Neu Drontheim" sind lange vorbei, Gott sei Dank!

Herzliche Grüße
Birgit

PS: Einen kleinen Platz zum Fußballspielen, für den die Standards eines genormten Spielfelds nicht gelten, nennt man auf Deutsch "Bolzplatz".

03.04.14 14:40, Mestermann no
Oddys Beitrag wo er erzählt wie die Kinder in Trondheim nicht Fussball auf einer "løkke" sondern auf "jælan" (jordene)
spielten, ist interessant, aber kann den Eindruck hinterlassen, dass es die Bezeichnung "løkke" für ein offenes Feld in der
Stadt in Trøndelag nie gegeben hat. Das ist nicht der Fall, was Ortsnamen in Trondheim bezeugen, z.B. Hospitalsløkkan,
Bruennechløkka, u.a., allerdings erheblich weniger als in Oslo.

03.04.14 15:07
Das ist wahr Mestermann.
Der Oddy, der übertreibt manchmal.Es gibt auch Fälle wenn wir Trønder ins Gras beissen
und Hochnorwegisch sprechen müssen.
Jolfotball geht sehr schlecht. Hier müssen wir sige og skrive løkkefotball.
Gruß
Oddy

03.04.14 15:38
Hallo Oddy,

wenn Ihr Trønder ins Gras beisst, ist nichts mehr mit Hochnorwegisch sprechen, oder überhaupt mit Sprechen :-).
"Es gibt auch Fälle, wo wir Trønder in den sauren Apfel beissen müssen und ...".

Viele Grüße
Andreas

03.04.14 15:40
:-)

Wenn jemand "ins Gras gebissen" hat, spricht er weder "Trøndersk" noch "Hochnorwegisch", sondern gar nicht(s) mehr, denn dann ist er tot.

Die Redewendung, die du meinst, lautet "in den sauren Apfel beißen".

Viele Grüße
Birgit

03.04.14 15:41
Obwohl ich Dir natürlich Recht gebe, dass Gras hier hervorragend passt :-)

03.04.14 15:46, habo de
Wow, takk for mannigfoldig innspill.
Hilsen, habo