Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo ihr lieben Heinzelnisse!
Ich habe gerade mal bei Google Übersetzer "Wir haben es Dank deiner Hilfe geschafft" eingegeben. Ergebnis: "vi gjorde det takket være din hjelp".
"Gjorde" sollte man sicherlich durch "klarte" ersetzen, aber mir geht es hauptsächlich um den Ausdruck "Dank deiner Hilfe".
Hab das Google Ergebnis erneut eingefügt und rückübersetzt und da kommt fast was Vernünftiges bei raus.
Lieferte Google da korrekt mit "takket være din hjelp"?
Sagt/nutzt man diesen Ausdruck überhaupt im Norwegischen oder ist das ein typisch deutscher Ausdruck?
MfG
Der Zimmergesell

22.04.14 22:27
Ist gängiges Norwegisch. Kannst ja mal mit "takket være" googeln.

22.04.14 22:40
In der Wendung "dank deiner Hilfe" ist "dank" eine Präposition (= aufgrund, infolge, durch) und wird deshalb kleingeschrieben.

23.04.14 03:19, Mestermann no
"Takket være din hjelp" ist schon richtig. Wir schafften es = vi klarte det, vi fikk det til. Da ist "vi gjorde det" eigentlich
keine präzise Übersetzung, denn es heisst "wir haben es getan".

"Vi klarte det/vi fikk det til takket være din hjelp" ist also richtig.

23.04.14 10:05
Super, Danke für die Hilfe!

Ich hab "dank deiner Hilfe" vorher auch wegen Groß- und Kleinschreibung gegoogelt und auf die erste Quelle vertraut. Da wars groß geschrieben:
"Wenn Golf für mich bis jetzt purer Stress war, könnte es Dank Deiner Hilfe zu einem Heilmittel werden." (linguee.de)
Das war wohl falsch dann.

Gruß
Der Zimmergesell

23.04.14 10:21
Die schreiben anscheinend alle d groß (empirisch ermittelt, 2 von 3, die Abweichung ist ein Messfehler).

23.04.14 12:08
Wer sind denn "die" und "alle"?

Sowohl im Duden als auch im dwds, bei canoonet und hier im Wörterbuch (da sind "dank" und "takket være" nämlich aufgeführt!) wird die Präposition "dank" mit einem kleinen "d" geschrieben.

Dabei handelt es sich um einen Fall eines sogenannten "verblassten Nomens":

Unter dem Begriff "verblasste Nomen" werden Wörter verstanden, die nicht mehr als Nomen, sondern als andere Wortart verwendet werden. Da sie nicht mehr als Nomen gelten, werden sie kleingeschrieben.

Das gilt - außer für "dank" - zum Beispiel für die folgenden Präpositionen, die aus Nomen entstanden sind:

abseits
Ferien abseits des Massentourismus

angesichts
Aber angesichts der Tatsache, dass ...

ausgangs
Das Haus steht ausgangs des Dorfes.

eingangs
Das Haus steht eingangs des Dorfes.

kraft
Sie ist kraft ihres Amtes Vorstandsmitglied.

mangels
Wir wählten diese Lösung mangels besserer Alternativen.

mittels
etwas mittels eines Diagramms darstellen

namens
Ich begrüße Sie namens der Schulleitung.

statt
Wir wollen Taten statt schöner Worte sehen.

an ... statt
an seiner statt, an Eides statt, an Kindes statt

trotz
trotz des schlechten Wetters

um ... willen
Was hast du um Himmels willen getan!

zwecks
Er wurde zwecks Feststellung der Personalien festgehalten.

Viele Grüße
Birgit

PS an den OP: Bei der negativen Variante deines Satzes "Wir haben es trotz deiner Hilfe nicht geschafft" würdest du "trotz" doch auch nicht großschreiben, oder?

23.04.14 12:36
mit "die" meinte er/sie offensichtlich linguee.de, und "alle" sind 2 von 3 d... und es herrschte keinerlei Uneinigkeit mehr darüber, dass das "d" kleingeschrieben wird - aber klar, kostenloser Deutschunterricht, wieso nicht.

23.04.14 15:11
Die schreiben anscheinend alle d groß...

Da kannst du mal sehen, 12:36, wie unterschiedlich man einen Satz ohne genaueren Kontext interpretieren kann. Ich habe das "alle" nämlich nicht auf "d" bezogen, sondern als Teil des Subjekts aufgefasst und das "d" folgerichtig nicht als Akkusativ Plural, sondern als Akkusativ Singular gedeutet. Ich habe den obengenannten Satz also wie folgt verstanden:

Die schreiben alle anscheinend den Buchstaben "d" groß...

Im Übrigen hatte ich nicht den Eindruck, dass der Unterschied zwischen

1) Vielen Dank für deine Hilfe, Mestermann! (Dank = Nomen/Substantiv),
2) ... nur dank deiner Hilfe, Mestermann! (dank = Präposition)
und
3) Super, danke vielmals für deine Hilfe, Mestermann! (danke = Partikel/Interjektion)

jedem hier im Forum sonnenklar gewesen wäre.

Und das gilt bestimmt nicht nur für die mitlesenden Norweger. Deshalb halte ich meinen kostenlosen Deutschunterricht für gar nicht so verkehrt.

Schönen Gruß
Birgit

23.04.14 18:31
Kostenlos und geschätzt! (schreibt 10:21)

24.04.14 23:44
Na, da hab ich ja mal wieder was losgetreten mit meiner Frage! Amüsant der Diskussions-Lawine zu folgen!
Danke (Nomen/Substantiv) für die extra Deutschstunde! Meine Muttersprache verkommt gerade vollkommen dank (Präposition) meines Auslandsaufenthalts.

:-)

Gruß
Der Zimmermann

25.04.14 15:06
Leider scheint der kostenlose Deutschunterricht teilweise "umsonst" gewesen zu sein:

"Danke" ist kein Nomen/Substantiv, sondern eine Partikel (eine Interjektion?).

:-)

Viele Grüße
Birgit

25.04.14 19:44
Und ich dachte immer, es ist nur kurz für "ich danke", also Verb.

29.04.14 11:24
Natürlich ist das Wort "danke" als Verkürzung von "ich danke" entstanden. Es wird aber nicht mehr als Verb, sondern nur noch als unflektiertes Wort, eben als Partikel, benutzt.

Gruß
Birgit

29.04.14 19:16
Schwer zu verstehen. "danke" ist doch genau die zu "ich" gehörende flektierte Form. Es lässt sich außerdem (oder eher somit) in keinem anderen Zusammenhang als dem verkürzten (ich) danke anwenden, mir fällt da zumindest kein Beispiel ein.