Direkt zum Seiteninhalt springen

Av en kvinnelig "toalettbetjent" i Potsdam ble jeg hilst med ordet "gleichweis" etter at jeg
sa "schönen Tag noch" (etter å ha gjort mitt ærende der). Jeg trodde man skulle svare
"ebenfalls" (det hører jeg alltid i Hamburg og omegn). Er dette eksempel på
dialektforskjeller i tysk?

14.08.14 21:21, Mestermann no
Det er nok mer et eksempel på at man har to uttrykk for samme sak. På norsk kan vi jo si både "takk i lige måde" og
"takk likeså". Om dette eventuelt har regionale variasjoner, må nesten en av våre tyske venner her inne uttale seg om.

14.08.14 21:37
På tysk kan man også svare "ebenso" eller "gleichfalls".
"Gleichweis" har jeg aldri hørt.
JM (D)

14.08.14 23:31
Manchmal hört man auch "Ihnen auch" oder "für Sie auch". Bei mir in der Ecke ist "gleichfalls" üblich, "gleichweis" habe ich bisher auch noch nie gehört.

15.08.14 03:30, Mestermann no
Jeg kan ikke si at jeg selv benytter eller har hørt "gleichweis" brukt spesielt ofte i Tyskland, men jeg har hørt det, og det
finnes belegg for det ved goodlesøk. Det kan tenkes at det er en kontaminasjon fra engelsk "likewise".

15.08.14 03:34, Mestermann no
"googlesøk", naturligvis.

15.08.14 13:11
Hm, Mestermann...

Zwar muss ich dir zugestehen, dass es das Wort "gleichweis" im Deutschen wohl als Nebenform des Adverbs "gleicherweis(e)" gibt oder zumindest gab, denn es ist immerhin im Deutschen Wörterbuch aufgeführt. Dennoch gehe ich davon aus, dass das, was du als "gleichweis" gehört hast, in Wahrheit ein vernuscheltes oder dialektales "gleichfalls" (bairisch "gleichfois") war.

Du wärest jedenfalls nicht der Erste, dem dieser Hörfehler unterlaufen ist, wie die folgende ausführliche Diskussion aus dem LEO-Forum zeigt: http://dict.leo.org/forum/viewGeneraldiscussion.php?idThread=11271&idForum=.... (Man beachte insbesondere die dortigen Beiträge 17, 21, 34 und 35.)

Herzliche Grüße
Birgit

PS: Mir ist das Wort "gleichweis" bisher ebenfalls noch nicht untergekommen.

15.08.14 13:18, Mestermann no
Hallo Birgit. Nicht in Bayern gehört (da bin ich nur selten), aber schon gehört; mag sein dass es "gleicherweise" bedeuten
soll.

15.08.14 13:35
Der OP hat "gleichweis" jedenfalls in Potsdam gehört. Ob das da auch vernuscheltes Bairisch war ...?

15.08.14 14:14
Habe ich ebenfalls noch nie gehört oder gelesen. Das Wort ist kein gebräuchliches Deutsch, schon gar nicht in Potsdam, tendiere daher auch in Richtung genuscheltes "gleichfalls".

15.08.14 14:37
Vernuschelt scheint mir auch wahrscheinlich (vielleicht war die Klofrau auch keine Muttersprachlerin und hatte irgendeinen Akzent), aber bairisch in Potsdam - eher nicht.

15.08.14 15:29
Meine Vermutung gleichweis statt gleichfois bezog sich ja auch nicht auf das, was der/die OP gehört hat bzw. glaubt, gehört zu haben, sondern auf Mestermanns Aussage, das Wort "gleichweis" sei ihm in Deutschland schon das ein oder andere Mal begegnet.

Ich habe da nach wie vor meine Zweifel und hoffe, dass er mir das nicht nachträgt.

Im übrigen habe ich mich bei einem Freund, der in Berlin geboren und aufgewachsen ist und sich mit den in Berlin und Umgebung verwendeten Dialektausdrücken recht gut auskennt, nach dem Begriff "gleichweis" erkundigt. Auch er hat dieses Wort noch nie gehört...

Schöne Grüße
Birgit

15.08.14 15:39
Na ja, mit sowas wie "bairisch in Potsdam eher nicht" wäre ich vorsichtig, brauche hier vom Büro aus mitten in Charlottenburg nur quer über die Straße gehen, da ist ein Bierverkauf, der Inhaber quatscht einen im schönsten Bayrisch an, ob man will oder nicht :-), und da sitzen auch ständig Bayern, aber generell bin ich auch bei 14:37.

15.08.14 17:40
Man findet für fast alles eine Ausnahme, 15:39 - deswegen ja auch "eher nicht", was eben nichts kategorisch ausschließt.

Übrigens:
Bay(e)risch - bezieht sich auf den Freistaat Bayern
Bairisch - bezieht sich auf die u. a. dort gesprochene Variante des Deutschen

16.08.14 09:34
Yo, daher der Smiley. Was "bayerisch" bzw. "bayrisch" betrifft, da ist mein Duden wohl
norddeutsch, der hält das auch für "die dort gesprochene Variante ..." für korrekt.

16.08.14 21:04
Morsomt å se at mitt lille spørsmål har medført så mye viderverdighet: Jeg skal absolutt
ikke påstå at det ikke var for eksempel "gleichfois" eller liknende jeg hørte, men jeg
(som nordmann) tolket det som "gleichweis". Dette var en middelaldrende dame (50-60 år) i
Potsdam. Kan hun ha sagt dette fordi hun trodde jeg (som utlending) forsto det bedre?
Eller har jeg bare hørt "gleichfalls" feil? Hvordan er Potsdam-dialekten når man uttaler
"gleichfalls"? Kan den forveksles med "gleichweis"? (Også er det jo interessant at det er
google-belegg for "gleichweis" - det må bety at ordet brukes her og der...)

Hilsen Håkon (spørsmålsstiller)