Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo, ich suche einen passenden deutschen Ausdruck für "uten at jeg har blitt
utvannet". Es geht darum, dass ein Aktionär Geld in eine Gesellschaft eingeschossen hat,
ohne dass ein anderer Aktionär "har blitt utvannet". Ist das für jemanden verständlich?
Würd mich freuen, wenn es jemand gibt, der mir weiterhelfen kann. Danke.

26.11.14 21:13
Hier geht es wohl um Kapitalverwässerung; neue Aktien bedeuten eine Verwässerung der alten Aktien, wenn dieser Effekt nicht ausgeglichen wird.

"ohne, dass meine Aktien verwässert wurden." wäre meine laienhafte Formulierung. Profis würden das vielleicht anders formulieren.

26.11.14 21:43
Sehr gute erklærung!

27.11.14 01:36
Lieber Fragesteller, ist die Antwort von 21:43 von Dir? Wenn nicht, möchtest Du noch weitergehende Erklärungen
zur Verwässerung von Beteiligungen an Aktiengesellschaften?
JM (D)

27.11.14 19:24
Lieber JM, nein diese Antwort von 21:43 war nicht von mir. Ich bin mir bei der
Erklärung noch nicht ganz schlüssig. Vielleicht habe ich auch einen Knoten. Der
Originalsatz lautet ungefähr so: "Majoritetseierne har ikke tappet selskapet, men har
tvert imot tilført betydelig kapital for å hjelpe selskapet ut av en svært krevende
økonomisk situasjon, uten at jeg som minoritetsaksjonær har blitt utvannet."
Ich verstehe es so, dass die Hauptaktionäre der Gesellschaft kein Geld ausgesaugt
haben, sondern im Gegenteil der Gesellschaft in einer schwierigen ökonomischen
Situation Geld zugeführt haben, ohne dass der Minderheitsaktionär .....? Ohne dass
was? Wieso das Wort ohne?

28.11.14 01:26
Dazu ein Beispiel:
- In der Satzung der Aktiengesellschaft (AG) ist festgelegt, dass bestimmte, wichtige Beschlüsse nur mit einer
Mehrheit von 75 % gefasst werden dürfen.
- Der Mehrheitsaktionär hat 70 % der Aktien, der Minderheitsaktionär 30 %, d.h. ohne diesen können keine
wichtigen Beschlüsse gefasst werden.
- Dann gibt nur der Mehrheitsaktionär der AG Geld, bekommt dafür neue Aktien und erhöht seinen Anteil auf 80 %.
- Der Minderheitsaktionär gibt kein Geld, erhält keine Aktien und sein Anteil sinkt auf 20 %.
- Damit können wichtige Beschlüsse ohne seine Zustimmung gefasst werden - diesen Effekt nennt man
Verwässerung (å bli utvannet).
Wenn aber eine Regelung gefunden wird, die dem Minderheitsaktionär seine alten Rechte sichert, dann wird sein
Anteil nicht verwässert - han blir ikke utvannet.

JM (D)

28.11.14 07:24
Super! Danke, für die ausführliche Antwort. Das hilft mir wirklich weiter. Und Danke
auch für die anderen Antworten ;-) LG