Direkt zum Seiteninhalt springen

Haben die Deutschen scherzhafte oder boshafte Benennungen für Ausländer? Ich weiß daß ihr Engländer "tommies" und Franzosen "welsch" nennt. Und ich habe entdeckt daß ihr euch selber "Michel" oder "der deutsche Michel" nennt. Habt ihr andere lustige Worte oder Schimpfworte für gewisse Ausländer oder Ausländer allgemein? Türken, Polen, Tschechen? Haben die Türken oder Slawen in Deutschland ein abschätziges Wort für Deutsche?

Die Norweger nennen die Pakistaner "pakkis" und aus der Vergangenheit haben wir das Wort "tater" für Zigeuner oder ähnliche Leute. Sonst kann ich mich nichts erinnern. Vielleicht "degos" für Südeuropäer? Sich selber nennen sie "Ola" oder "Ola Nordmann".

In Schweden nennen die Einwanderer die Schweden "svenne" und die Schweden nennen die dunklen außereuropäischen Ausländer "blattar".

Die Engländer nennen die Deutschen "kraut" und die Franzosen nennen euch "bosch".

Die Amerikaner nennen Juden "kikes", Chinesen "coolies", und natürlich schwarze Afrikaner "niggers". Selbst werden sie "yankees" genannt.

05.02.15 19:19
oh, ganz schwieriges Thema für Deutsche... Natürlich haben auch wir alternative
Bezeichnungen für Ausländer, aber sowas würden wir doch niemals zugeben, geschweige denn
aufschreiben, weil man uns sofort in die rechte Ecke stellen würde.

Ich machs trotzdem, distanziere mich aber sofort.

Polen sind z.B. Polakken (ich kriege jedesmal ne Gänsehaut wenn Norweger über Polen
schreiben/ reden)
Zigeuner ist neuerdings an sich ein Schimpfwort, in der Öffentlichkeit unbeding vermeiden
Amerikaner sind z.B. Amis
Türken sind z.B. Kanaken, aber das ist schon ziemlich abwertend.
Und seit der Fussball- WM wissen alle dass Argentinier alle 4 Jahre mal Gauchos genannt
werden können, aber nicht sollten.

05.02.15 21:16, Geissler de
Zunächst einmal: "Welsch" ist weder eine scherzhafte noch eine abwertende
Bezeichnung, sondern einfach ein altes germanisches Wort, das zunächst für
anderssprachige Nachbarn allgemein (daher "Wales") und dann für romanischsprachige im
besonderen (daher "Wallis" in der Schweiz) verwendet wurde bzw. wird. Wäre das Wort
abwertend, würde man kaum von der "Welschschweiz" sprechen.

Wenn wir Franzosen abwerten bezeichnen wollen, dann nennen wir sie "Froschfresser".
Für Italiener haben wir neben dem "Spaghettifresser" auch den "Itaker", hier in
Bayern auch den "Katzlmacher". Die Österreicher nennen Balkanvölker pauschal
abwertend "Tschuschen".

Den Polen schreiben wir übrigens "Polack".

Zum Thema "Zigeuner" könnte man Dissertationen schreiben. Wenn man gerne einmal den
Kopf zum Rauchen bringen möchte, lese man den Wikipedia-Artikel "Zigeuner".
Immerhin darf man noch vom "Zigeunerjazz" sprechen. Zum Vergleich: "Negermusik" ist
absolut inakzeptabel.

Die Argentinier bezeichnen sich selbst als "Gauchos", insofern kann ich nichts
Beleidigendes daran erkennen.

Die Österreicher nennen wir manchmal "Ösis"; ganz böse ist der "Schluchtenscheißer".
Dafür nennen die Ösis die Deutschen "Piefke", wobei die Bayern meist ausgenommen
werden. Innerhalb Deutschlands nennen die Norddeutschen die Bayern manchmal "Seppel",
wir revanchieren und mit "(Sau)Breiss" (von "Preusse").

05.02.15 21:48
Hahaha. Vielen Dank für viele lustige Worte :D

Darf man den "Zigeunerbaron" von Johann Strauß d.J. nicht mehr aufführen oder? :)

05.02.15 23:06
"Kartoffeln" ist auch ein oft gebrauchter abwertender Begriff für Deutsche.
"Inselaffen" für Engländer, das ist schon ziemlich böse.
"Der Iwan" für Russen, ebenfalls sehr beleidigend.
"Käsköppe" für Holländer, auch nicht nett, aber etwas harmloser.
Aber schön, dass mir für Norweger, Dänen und Schweden keine Begriffe einfallen :-)

06.02.15 00:33
"Inselaffen" ist herrlich, hahaha :D

Die Schweden nennen Norweger "norrbaggar", sonst kenne ich kein beleidigendes Wort für uns. Wir sind zu unbedeutend um den Haß anderer zu erregen. Das ist schon beleidigend genug!

06.02.15 15:43
Sowohl die Deutschen als auch die Norweger und die Schweden sind Squareheads.

http://www.urbandictionary.com/define.php?term=squarehead

06.02.15 16:54
Analog dazu findet man auch manchmal "Kanisterköpfe", was dann aber eine deutsche Bezeichnung für Russen ist.
Aber Vorsicht, der Ausdruck ist, glaube ich, ziemlich beleidigend.

07.02.15 02:12
Ich kenne für Menschen mit schwarzer Hautfarbe noch die sehr diskriminierenden Bezeichnungen “Bimbo“ und
“Taucheranzug“. Außerdem werden Menschen, die aus Ost- bzw. Südostasien stammen, von manchen
Deutschen abwertend “Schlitzis“ genannt.

In den USA gibt es nicht nur den Begriff “nigger“, sondern auch die Bezeichnung “sandnigger/sand nigger“ für
Araber und sonstige Bewohner des Nahen Ostens und Nordafrikas.

@Geissler:

Ich kannte den Ausdruck “Katzelmacher“ bisher nur als Titel eines Bühnenstücks bzw. Films von Rainer Werner
Fassbinder, war mir aber der Bedeutung des Wortes nicht bewusst. Vielen Dank dafür, dass du wieder einmal
eine Bildungslücke geschlossen hast. Übrigens gibt es diverse und teilweise sehr interessante Theorien zur
Herkunft dieses Wortes; vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Katzelmacher.

Herzliche Grüße
Birgit

07.02.15 11:08
Die Mostschwellköpfe und die Lederhosen nennen uns Norddeutsche auch gern Fischköpp.

07.02.15 20:43, Geissler de
Amerikanisches Englisch ist ja sehr kreativ, wenn es um das Ersinnen abwertender
Bezeichnungen für andere Bevölkerungsgruppen geht.

Latinos: spics, wetbacks, taco benders, greasers ...
Schwarze: shines, coons, cornbreads ...
Asiaten/Chinesen: chinks, gooks ...

Übrigens, was ist denn ein "Mostschwellkopf"?

Für die Tschechen ist mir gerade noch der "Behmack" eingefallen.

08.02.15 00:09
Schwarze: shines, coons, cornbreads ...

Nicht zu vergessen: oreos. Das benutzen schwarze Amerikaner für andere schwarze Amerikaner, die sie als zu
angepasst an die weiße Gesellschaft ansehen (nach den Keksen - außen schwarz, innen weiß).

Viele Grüße
Birgit