Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei,

weiß jemand, was das Wort ubur bedeutet? Hat das etwas mit uønsket barn zu tun?

Danke!

bkm

23.04.15 08:44
Ubur ( Ubur - Ubur ) ist Malayisch und Indonesich Urdu für Qualle.
Norwegisch : Manet
Dänisch : Vandmand
Niederländisch : Kwal
Isländisch : Marglytta
Spanisch und Italienisch : Medusa
Schwäbisch : Quallaplog ( Quallenplage )

Oddy

23.04.15 09:09
Hmm, ja, das fand ich auch teilweise im Netz. Aber das passte irgendwie nicht mit
dem, was ich dachte. Es geht hier um einen Berg, der Uburen heißt und um eine
Felsplatte, die Uburhelleren genannt wird. Und beide Plätze hatten etwas mit
Kindern zu tun, die entweder vom Berg Uburen geworfen oder unter der Felsplatte
Uburhelleren liegen gelassen wurden.

Vermutlich ist das Ausgangswort nicht ubur, sondern ein anderes.

Danke für dein Bemühen!

bkm

23.04.15 09:25
utburd
I førkristen tid kunne folk oppleve enkelte barn så truende eller mektig at de ofret dem. Denne barneutbæringen ble kalt utburd.

23.04.15 10:02
Auch ( Google ) Uburhedlaren eingeben ( In Oltedal ). Hier hat es mit ur ( Geröllhalde/Gesteinfeld ) zu tun. Hedlaren = Helleren. Uburen kan dann kurz für
Uburhedlaren ( Uburhelleren ) sein.
Oddy

23.04.15 10:38
bkm.
Wahrscheinlich ist deine Vermutung richtich und auch utburd.
Es gibt den Berg Uburen ( 416 m.ü.M ) in Ryfylke ( Forsand )
Nach der Sage wurden unerwünschte Kinder von diesem Berg geworfen.
Oddy

23.04.15 12:48
Vielen Dank für eure hilf- und aufschlussreichen Antworten!

bkm

23.04.15 22:00
Ich glaube auch, dass 09:25 Uhr mit seinem Hinweis auf “utburd“ richtig liegt. Das wird u. a. durch die folgenden
Artikel bestätigt:

https://no.wikipedia.org/wiki/Uburen
http://forskning.no/arkeologi-historie/2008/12/kvifor-drap-dei-borna-sine.

(NB: lm Artikel der Uni Stavanger heißt es:

I Rogaland finn ein for eksempel to stadnamn som vitnar om denne praksisen. Den eine staden er Utburen
i Forsand kommune, den andre er Utburen i Gjesdal kommune.

Das halte ich aber für einen Druckfehler; es hätte mit Sicherheit “Uburen i Forsand kommune“ lauten müssen.)

Gruß
Birgit

24.04.15 08:02
Wirklich interessant! Gibt einem zu denken.
Danke!
bkm

24.04.15 09:54, Geissler de
Die Praxis, Kinder auszusetzen, war (und ist?) eine weltweit verbreitete Methode der
Bevölkerungskontrolle. Ich bin allerdings sehr skeptisch, was das "truende og mektig"
im Beitrag von 9:25 betrifft. Viel plausibler erscheint mir, dass es besonders in
Notzeiten geschah.

Auf einigen pazifischen Inseln etwa wurde dies routinemäßig praktiziert, denn
jahrhundertelange Erfahrung hatte die Einwohner gelehrt, wie groß die Bevölkerung
maximal sein durfte, damit die Ressourcen ausreichten.

Als Island im Jahr 1000 auf dem Allthing das Christentum annahm, wurden drei
Ausnahmen von sonst für Christen geltende Regeln ausbedungen:
1) Das Aussetzen von Kindern war weiterhin gestattet.
2) Pferdefleisch durfte weiterhin gegessen werden.
3) Opfer an die heidnischen Göttern waren -- im Privaten! -- weiterhin erlaubt.

In Japan existiert die Überlieferung, dass in manchen Gegenden früher alte Frauen
ausgesetzt wurden. In der Gegend von Nagano gibt es einen Berg, der den Namen
"Ubasuteyama" trägt, also "Großmutter-Aussetz-Berg".

24.04.15 10:58
Aus dem 2. Link von 22:00
Forfedrane våre opplevde nokre barn som så mektige og trugande at dei ofra dei eller lét dei døy.