Direkt zum Seiteninhalt springen

Liebe Heinzelnisser,

wie würdet ihr “Vi vant søren meg alt!“ übersetzen?

Ich weiß, dass “søren meg“ ein “Fluchvermeidungsausdruck“ ist. Aber wie drückt man das im Deutschen aus?
Würde “Wir haben, verdammt noch eins, alles gewonnen!“ passen? Oder ist das zu stark (zumal bei dieser
Übersetzung der Fluch ja gerade nicht vermieden wird)?

Ich bin auf eure Vorschläge gespannt und wünsche euch einstweilen ein sonniges, aber nicht zu heißes
Wochenende.

Viele Grüße
Birgit

11.07.15 16:45, Mestermann no
Norsk-tysk ordbok oversetter det med "Pfui Deibel!", og av en eller annen grunn oversetter Norsk-tysk teknisk
ordbok det med "Scheibenkleister!" :-)

Søren, som i "fy søren" eller "sørenmeg" eller "for søren", er som du nevner ganske riktig en eufemisme for Satan,
slik at man skal unngå å ta Den ondes navn i munnen. Mange tyske ergrelsesutrop, av litt mildere type, vil være
brukbare som oversettelse. Skjellsord og banning er alltid vanskelige å oversette 1:1.

11.07.15 17:15
Vielen Dank für deine Antwort, Mestermann. Sie ist - wie immer - sehr aufschlussreich.

Allerdings habe ich mit “pfui Deibel“, “Scheibenkleister“ oder ähnlichen Ausrufen der Verärgerung bei meinem
Beispielsatz insofern Probleme, als dieser Satz ein Ausdruck großen (und auch berechtigten) Stolzes und noch
größerer Freude ist. (Es geht darum, dass Kvindelige Studenters Sangforening bei den European Choir Games in
Magdeburg nicht nur die beiden Kategorien, in denen der Chor angetreten ist, souverän gewonnen hat, sondern
außerdem bester Chor/Gesamtsieger des Wettbewerbs geworden ist.)

Herzliche Grüße
Birgit

11.07.15 21:48
Tatsaechlich langt vieleicht.

13.07.15 15:24
Prøv med "einfach" inntil videre:
"Wir haben einfach alles gewonnen!"
Tom

13.07.15 15:29
Wir haben verflucht noch mal alles gewonnen :-)

14.07.15 09:33
Wie der OP schreibt und es auch Mestermann erklärt, ist søren meg ein Fluchvermeidungsausdruck. Deshalb passen Übersetzungen wie verdammt oder verflucht nicht, die sind viel zu stark und werden auch Birgits richtigem Einwand, dass hier auch ein gewisser Stolz ausgedrückt wird, nicht gerecht. Der beste Vorschlag ist der von 21:48, "tatsächlich" oder auch "doch tatsächlich".

14.07.15 11:09, Geissler de
Wir haben doch glatt alles gewonnen!

14.07.15 11:56
@14.07/09.33
Da bin ich (13.07/15:29) anderer Meinung. Das "verflucht" kann sehr wohl dem Stolz Ausdruck verleihen, eben weil er dem Satz eine gewisse Stärke gibt.
Mestermanns Antwort habe ich zugegeben immer noch nicht richtig verstanden. Vermeiden, den Teufel beim Namen zu nennen, schön und gut. Aber ist es nicht immer noch ein Fluch, wenn auch ein milder? Kann man den Fluchaspekt bei der Übersetzung also problemlos weglassen?
Muss ich Euch dann wohl mal glauben :-). Habe auch bei so manchen Engländern das Problem, wenn einer ständig "fuck" hier und "fucking" da einfügt, ist es dann Fluchen oder seine normale Ausdrucksweise :-)

14.07.15 12:57
EDIT

...eben weil es...
...zugegebenermaßen...