Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,

nach allzu vielem Nachdenken weiß ich nun nicht mehr, was richtig ist. Ich bitte um
Meinungen:

Norwegens am dichtesten bewohnte Gemeinde...
Norwegens dichtbewohnteste Gemeinde...
Norwegens dichtest bewohnte Gemeinde...

Danke im Voraus!
bkm

31.07.15 10:10, Geissler de
Nr. 1 ist ok, Nr. 3 auch, aber nur zusammengeschrieben (weil "dichtest" allein so nicht
vorkommt).
Wenn es kein Platzproblem gibt, könnte man auch schreiben:
Die Kommune in Norwegen mit der größten Bevölkerungsdichte

(Ich würde "Kommune" vorziehen, weil der Deutsche bei "Gemeinde" an Landgemeinden denkt,
mMn ist "Kommune" der Oberbegriff für Städte, Märkte und Gemeinden.)

31.07.15 11:33
Danke dir!

Der Vorschlag mit der größten Bevölkerungsdichte gefällt mir! Geht sich auch
platzmäßig aus, und ist viel besser als "am dichtesten bewohnt".

Das mit Kommune beschäftigt mich jetzt aber noch mehr. Ich denke beim Wort
"Kommune" an all die eigenartigen Wohngemeinschaften/-gruppen, die es in Österreich
gab. So wie z.B. die Otto-Mühl-Kommune.

Ich habe das Wort "Gemeinde" hauptsächlich gewählt, weil es in alten Übersetzungen
auch verwendet wurde. Aber ich sehe auf Wikipedia, dass da das Wort "Kommune" benutzt
wird.

Wenn ich z.B. an Stavanger (kommune) denke, denke ich auch nicht an eine Gemeinde,
sondern eher an einen (Gemeinde-)Bezirk (so wie Wien), weil Gemeinde doch eher etwas
Kleines und Ländliches ist (in meiner Begriffsvorstellung).

Ich denke, ich werde alle "Gemeinden" in "Kommunen" umwandeln. Danke für den
Hinweis!

bkm

31.07.15 11:44
Würdest du dann auch statt
Gemeindezentrum Kommunenzentrum und statt
Gemeindemuseum Kommunenmuseum schreiben?

Manche Kommunen sind ja tatsächlich wie Gemeinden, klein und ländlich.

Sorry, falls das dumme Fragen sind, aber ich bin schon etwas verwirrt von dem vielen
Hin und Her.

Danke im Voraus!
bkm

31.07.15 16:01
Evtl. ginge auch "Landkreis".

Nein, für mich als Norddeutschen geht Kommunenzentrum und Kommunenmuseum gar nicht, da müsste ich auch sofort an Otto Mühl oder den Stutti denken :-)

31.07.15 18:27
Hmmm... Es muss unbedingt eine Einheit drin sein. Wenn ich Kommune nehme, dann müsste
es auch Kommunenzentrum, Kommunenmuseum, Kommunengrenze, Kommunenwappen usw. heißen.

Wenn ich Landkreis nehme, müsste es Landkreiszentrum, Landkreismuseum usw. heißen.
Das klingt auch nicht richtig, finde ich.

Ich will jedenfalls keine Otto-Mühl- oder Stutti-Assoziation bei den Lesern
hervorufen :-)

Geissler, was sagst denn du in meiner Verzweiflung?
bkm

31.07.15 19:23
Als Entschuldigung für die Verwirrung mit dem Stuttgarter Platz (das war die K1) schlage ich dann mal "kommunales Zentrum", "kommunales Museum", "kommunales Wappen" vor :-)

31.07.15 20:34, Mestermann no
@bkm: du kan trøste deg med at det er omtrent like vanskelig å oversette de tyske begrepene til norsk. Vi har på
moderne norsk ikke noen moderne ekvivalenter til Gemeinde og Kreis, og selv før 1993 var den adminsitrative
inndelingen annerledes enn i Tyskland. Vi bruker "kommune" om såvel store byer og småbyer, som om bygder og
tynt befolkede, administrative enheter.

Noen ganger kan det være meningsgivende å bruke de norske ordene vi bruker for å skillle mellom kommunetyper
i dagligspråket: Bykommune og landkommune. En landkommune kalles også ofte for bygdekommune.

Bykommune: lokal administrativ enhet med senter i en by. Den rettslige forskjellen mellom by- og
herredskommuner er nå borte, men det er fortsatt mulig for en kommune å kalle seg by. Den må i så fall enten ha
vært bykommune fra gammelt av, eller fylle vilkårene i kommuneloven § 3 nr. 5 om at kommuner med mer enn
5000 innbyggere og bymessig tettsted kan ta i bruk betegnelsen by. Forutsetningen er at kommunen har
bymessig tettsted med handels- og servicefunksjoner og konsentrert bebyggelse.

Landkommune (tidligere herred, herredskommune): kommune i landdistrikt (som inntil 1993 hadde en status som
var noe forskjellig fra bykommunene (herred)).

Kanskje kunne du bruke Geisslers forslag, fellesbegrepet Kommune, som også er den norske betegnelsen, men
legge til prefikset "Stadt-" eller "Land-", slik vi gjør på norsk? Eller ser det merkelig ut på tysk? Geissler? Eller
kanskje hjelper det deg ikke i det hele tatt?

31.07.15 20:58
Gemeinde har jo også sidebetydningen
menighet, eine begrenzte Einheit.

31.07.15 21:31, Geissler de
Ich hatte denselben Gedanken wie 19:23, also "kommunales Wappen" etc. Oder das Wappen
der Kommune".
Überhaupt ist es schwierig, ohne Kenntnis des Kontexts Übersetzungsempfehlungen zu
geben. Was meinst du mit "Kommunenzentrum"? Das geographische Zentrum der Kommune, das
Verwaltungszentrum, oder eine kommunale Einrichtung mit Bibliothek etc.?

01.08.15 07:00
Danke für die ausführliche Antwort, Mestermann!
In Österreich ist das Wort "Kommune" zwar bekannt, wir verwenden es aber nicht.
Unsere kommuner heißen Gemeinden oder Bezirke. Landkommune oder Stadtkommune - für
mich schaut das komisch aus. Aber wenn es Landgemeinde oder Stadtgemeinde heißen
würde, wäre es für mich ok. Also in mir sträubt sich etwas gegen das Wort Kommune.

Geissler: Es geht noch immer um Rogaland. Mit, ursprünglich, Gemeindezentrum meine
ich das administrative Zentrum einer Gemeinde. So wie Egersund in Eigersund oder
Jørpeland in Strand. Ich könnte das (dein) Wort Verwaltungszentrum dafür verwenden.

Für einen Deutschen ist das Wort "Kommune" also ganz wertfrei? Wenn das so ist, dann
verwende ich es. Ich gehe davon aus, dass (wenn überhaupt) mehr Deutsche als
Österreicher dieses Buch kaufen werden.

Danke nochmal an alle!
bkm

01.08.15 12:39
Für einen Deutschen ist das Wort "Kommune" also ganz wertfrei?
Kommt wohl darauf an, wie alt man ist. Der Zusammenhang wird in den meisten Fällen den Gedanken nicht zu den Kommunarden, Langhans, 68er o. ä. bringen, aber wer weiß ...

Ich würde Gemeinde dem Fremdwort Kommune vorziehen.

01.08.15 22:18, Geissler de
Jetzt sind wir fast wieder am Beginn der Diskussion angelangt. :-)

Ich möchte mit Hilfe von Google illustrieren, warum "Gemeinde" in vielen Fällen nicht
passt.

Ich wohne in München, und Google weiß das und passt seine Vorschläge entsprechend an.
Wenn ich nun ins Suchfenster "Gemeinde" eingebe, sind Googles erste Vorschläge
"Gemeinde Haar/Grünwald/Unterhaching/Gräfelfing", also vier Umlandgemeinden von
München.
Ergänze ich ein "M", bekomme ich Maisach, Mering, Memmelsdorf und Münsing
vorgeschlagen, aber nicht "München", denn "Gemeinde München" sagt kein Mensch.

Der gleiche Versuch mit "Kommune": Die ersten vier Vorschläge sind "Kommune",
"Kommune 1" (da haben wir sie ja), "Kommune Definition" und "kommune nürnberg burger"
(???). Ergänze ich jedoch ein M, voilà: München, Minz, Mittelalter, Mannheim.

Nun zu(m) Rogaland: "Gemeinde Sauda" geht zur Not, weil es eben ein Kaff ist, auch
wenn die Gemeinde größer ist als das Bundesland Bremen. Aber "Gemeinde Haugesund"
oder gar "Gemeinde Stavanger"? Das geht nicht.

02.08.15 03:39
Da das Buch in erster Linie für Leser/Käufer aus Deutschland bestimmt ist, sollte man auf den bundesdeutschen
Sprachgebrauch abstellen:

Als “Gemeinden“, “politische Gemeinden“ oder “Kommunen“ bezeichnet man grundsätzlich diejenigen
Gebietskörperschaften (territoriale und hoheitliche Körperschaften des öffentlichen Rechts), die im öffentlich-
verwaltungsmäßigen Aufbau von Staaten die kleinste räumlich-administrative, also politisch-geographische
Verwaltungseinheit darstellen. Allerdings werden in Deutschland im Allgemeinen nur diejenigen Kommunen als
“Gemeinde“ bezeichnet, die nicht das Stadtrecht erhalten haben. Somit ist im bundesdeutschen
Sprachgebrauch zwar jede Gemeinde eine Kommune, aber nicht jede Kommune eine Gemeinde.

Um es noch einmal ganz klar zu sagen:

In Deutschland werden die Kommunen (im Sinne von Gebietskörperschaften) nicht in Stadt- und Landkommunen
und auch nicht in Gemeinden und Bezirke, sondern in “Gemeinden“ und “Städte“ unterschieden. (Der
Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass in einigen Bundesländern zu den Kommunen auch Märkte und Flecken
(= Gebietskörperschaften mit einem eigenen offiziellen Status) gehören, aber ich denke, dass man diese Begriffe
hier vernachlässigen kann.)

Ich kann dir deshalb - ebenso wie Geissler, mit dem ich ausnahmsweise einmal zu 100% übereinstimme - nur
empfehlen, den Begriff “Kommune“ zur Bezeichnung der norwegischen Gebietskörperschaften auf der untersten
Verwaltungsebene zu übernehmen oder, wenn du das nicht willst, bei den norwegischen Kommunen zwischen
“Gemeinden“ und “Städten“ zu unterscheiden.

Du kannst jedoch versichert sein, dass das Wort “Kommune“ in Deutschland im Zusammenhang mit
Gebietskörperschaften ein sehr gängiger Begriff ist (Kommunalrecht, Kommunalwahl, Kommunalverfassung, ...),
bei dem kein Mensch an Rainer Langhans denkt. Schließlich gehst du andererseits ja auch nicht davon aus, dass
es sich bei der “Gemeinde“ Sauda um eine Kirchengemeinde handelt,
oder?

Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Ausführungen ein bisschen weiterhelfen konnte.

Nächtliche Grüße
Birgit

PS: In Frankfurt gibt es ein “Kommunales Kino“, und auch in diesem werden nicht nur Dokus über die Kommune 1
gezeigt...

02.08.15 12:57
Besten Dank für alle Antworten!

Meine Tendenz geht natürlich in Richtung "Kommune", auch wenn ich persönlich dagegen
bin. Wenn man bei Wikipedia (norw.) den Begriff "kommune" eingibt, steht unter
"Kommunebegrep i noen land" unter Deutschland "Gemeinde". Verwirrend ist das also
schon.

Aber ich sehe, dass hier der Begriff "Kommune" für die deutsche Übersetzung die
Majorität bildet. Daher wird es dieser werden.

Bei norwegischen Kommunen zwischen Stadt und Gemeinde zu unterscheiden, scheint mir
nicht sinnvoll. Unter Stadt versteht die Mehrheit wahrscheinlich nur einen Teil einer
Gemeinde oder einer Kommune. Wenn ich die Kommune Stavanger als Stadt bezeichne, dann
kennt sich letztlich niemand mehr aus, ob ich tatsächlich die Stadt Stavanger meine,
oder eben die Gemeinde (Kommune).

Geissler: Sauda ist mag für dich persönlich ein Kaff sein, aber auch diese Kommune
hat ihren Charme :-)

Danke nochmal an alle Beitragenden!
bkm