Direkt zum Seiteninhalt springen

Heute habe ich einmal eine Frage zur deutschen Sprache.

Ich habe gerade eine Fernsehübertragung der Oper “Die Entführung aus dem Serail“ von Mozart gesehen, in der
folgende Textstelle vorkommt:

Um dich Geliebte(r), geb' ich gern mein Leben hin.

Ich hätte hier statt der Präposition “um“ eigentlich die Präposition “für“ erwartet. Andererseits weiß ich, dass in
Österreich im Zusammenhang mit Preisangaben noch heute “um“ und nicht “für“ verwendet wird:

Das komplette Paket können Sie hier um nur 37,85 € kaufen.
Das kleine Set können Sie um 298 €, das große um 398 € bestellen.

Ist dieser Gebrauch von “um“ auf Österreich beschränkt, oder findet er sich auch in Süddeutschland (speziell
Bayern)?

Außerdem würde mich interessieren, ob “um“ statt “für“ auch noch in anderen Zusammenhängen als bei Preis-
bzw. Wertangaben im weitesten Sinn gebraucht wird.

Vielen Dank für eure Antwort und schöne Grüße
Birgit

16.08.15 00:11, Mestermann no
Litt på siden av det svaret du leter etter, kanskje, men allikevel: Det slår meg at det kan være den samme -
formodentlig nokså arkaiske - funksjonen av preposisjonen "um" som man finner i det faste uttrykket "Auge um
Auge".

På norsk sier vi "øye for øye"; meningen er jo at for ett øye skal det betales med et annet. Derfor forventer man
som norsktalende at det heter "Auge für Auge", men det gjør det altså ikke.

Andre eksempler fra tysk der man som nordmann ville ventet "für", er f.eks. "sich um jmd. Sorgen machen"
(bekymre seg for noen), "Jahr um Jahr" (år for år), "um alles in der Welt nicht" (ikke for alt i verden).

16.08.15 01:22
Stimmt, Mestermann, so weit habe ich gar nicht gedacht. Und je länger ich darüber nachdenke, umso verwirrter
werde ich. Hat jemand von euch eine Erklärung dafür, dass es “um keinen Preis der Welt“, aber “für kein Geld der
Welt“ heißt? Oder “ein ums andere Mal“ versus “ein für alle Mal“?

Geissler???

Gruß
Birgit

PS an Mestermann: Es gibt auch den Ausdruck “Jahr für Jahr“.

17.08.15 09:41
Zusätzlich:
Das unterschlagene Verb : Um dich Geliebte(r)( zu erzielen/behalten )
gebe ich gern mein Leben hin.
Ersetzung durch die Präposition mit ( nicht für ):
Der Preis ist um 5 Prozent auf 100 Kronen gestiegen.
Oddy