Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo, ich versuche gerade Weihnachtslieder zu lernen. Die erste Strophe von musevisa macht für mich keinen Sinn.
Hvis ingen går i fella og passer seg for den, skal alle sammen snart få feire jul igjen.
Was meint er? Wenn niemand ins Bett geht und zögert, so werden wir alle bald Weihnachten noch mal feiern ? Gibt
keinen Sinn. Hat jemand eine gute Übersetzung?

27.11.15 00:38, Geissler de
Wenn keiner in die (Mause-)Falle geht und gut Acht gibt, werden alle bald wieder zusammen
Weihnachten feiern können.

felle = Falle
passe seg = Acht geben

27.11.15 09:57
Das ist für mich aber trotzdem nicht logisch. Oder ist in dem Satz wieder etwas “underforstått“, was ich
möglicherweise nicht erkenne? Das “den“ bezieht sich doch auf “fella“, oder? Wieso wird man dann bald wieder
zusammen Weihnachten feiern, wenn keiner gut achtgibt bzw. sich vor der Falle hütet? Oder kann “ingen“ auch
“jeder“ heißen? Irgendwie erschließt sich mir der Satz nicht so recht.

Viele Grüße
Birgit (nicht OP)

27.11.15 11:07, Geissler de
Stimmt eigentlich, das war mir noch nie aufgefallen. Ich denke, man muss sich ein „hver av
oss“ oder „alle“ dazudenken.

27.11.15 11:16
und (jeder von uns) gut Acht gibt?

27.11.15 11:46
Hier steht im Original ein "men" an Stelle des "og".
Björn

27.11.15 13:34
I originalteksten står det:" Hvis ingen går i fella, men passer seg for den...."
Her står det et komma foran men. I norsk skal det da strengt tatt stå et subjekt til
verbalet passer. Det subjektet har Prøysen utelatt. Muligens har han gjort det for å
få verselinja til å passe til melodien.

Se link til Nasjonalbibliotekets originalversjon. Prøysen hadde problem med å skrive
visa. Blant annet var innledningen annerledes: Når dagen blir korte...

http://www.nb.no/Hva-skjer/Aktuelt/Nyheter/Alf-Proeysens-Musevisa-En-
juleviseklassiker-blir-til

27.11.15 13:35
Når dagene blir korte

27.11.15 17:15
Ah ja, also muss man sich in der Tat hier ein “hver av oss“ oder “alle“ hinzudenken. Das macht die Sache klar.
Trotzdem ist der Satz für mich ein bisschen “schief“.

Gruß
Birgit