Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo Forum

Ich habe gerade diesen Satz auf Facebook gelesen, aber der kann doch nicht richtig sein oder? "Also haben die
Isländer keine Nachnamen, aber wissen immer wem sein Kind das ist und das Geschlecht". Heißt es nicht
"wessen" oder ist das viel zu altmodisch?

Aunekris

28.06.16 17:46
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Das machen inzwischen viele falsch. Das ist Umgangssprache, schriftlich sieht das aber irgendwie ungebildet aus....
"wessen" wäre korrekt :-)

28.06.16 18:16, Geissler de
Das ist nicht falsch, sondern einfach Umgangssprache. In einem Medium wie Facebook ist
das absolut angebracht. In der Zeitung würde ich es nicht schreiben

28.06.16 20:21
Viele empfinden diese Konstruktion aber als falsch (ich z. B. würde sie niemals verwenden, auch nicht mündlich - vielleicht auch eine Frage der Region), deswegen würde ich davon abraten, sie zu verwenden, wenn man nicht weiß, dass alle um einen herum so reden.

28.06.16 20:23, Geissler de
Da hast du nicht ganz unrecht. Auf der anderen Seite hat sie den Charme, dass sie den
Norwegern aus der Muttersprache wohlbekannt ist und somit ganz natürlich vorkommt.

29.06.16 00:08
Hmm. Wahrscheinlich kommt die Norwegische Garpegenitiv aus Norddeutschland. Die Hanseaten haben diese Redewendung nach Bergen mitgebracht.

http://www.sprakradet.no/Vi-og-vart/Publikasjoner/Spraaknytt/Arkivet/Eldre/Garp...

29.06.16 08:45
der Norwegische Garpegenitiv.

29.06.16 09:26, Aunekris no
Vielen Dank für eure guten und ausführlichen Antworten, sie haben mir sehr geholfen :)

29.06.16 11:42
@00:08/08:45: Wennschon, dennschon: der norwegische Garpegenitiv. ;-)

29.06.16 21:45
Die "normal" umgangssprachlichen Hanseaten verwenden meist noch den korrekten Genitiv, also wessen. "Wem sein Kind" ist eher bei bildungsfernen Personen üblich.

29.06.16 22:01
"wem sein Kind" klingt in Süddeutschland nicht besonders falsch. Aber niemals schriftlich.

01.07.16 11:00, Geissler de
Die Hanseaten sprechen und schreiben in aller Regel nicht mehr die Sprache, die in der
Blütezeit der Hanse verwendet wurde. Wenige sprechen und niemand schreibt mehr Niederdeutsch.

01.07.16 16:53
Vor nicht allzu langer Zeit:

Kennt ji all dat nije Leid,
nije Leid, nije Leid,
wat de ganze Stadt all weit,
von Herrn Pastor sin Kau?
Jau! Sing man tau, sing man tau
von Herrn Pastor sin Kauh, jau, jau.
Sing man tau, sing man tau
von Herrn Pastor sin Kau.

02.07.16 00:59, Geissler de
Klar gibt es niederdeutsche Literatur, wie es auch bairische Literatur gibt. Das macht beide
aber nicht zur Ausbausprache. Bis ins 17. Jahrhundert hinein war Niederdeutsch aber eine
Amts- und Unterrichtssprache.