Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei guten Morgen,
weiß zufällig jemand woher der Begriff BÖRTEboot kommt? Ich weiß, dass sie auf Helgoland zum Ausbooten eingesetzt werden. Nur, woher kommt der Begriff Börte? Im Internett finde ich nur die Erklärung zu einer Mongolenfrau. Also nicht irgendwie hilfreich, und im Herkunftswörterbuch von Duden finde ich gar nichts.
God lørdag fra Claus i Kristiansand

08.04.17 11:21, Mestermann no
Es gibt für alle Zwecken dieser Welt Gottseidank einen Verein; z.B. den Verein zum Erhalt Helgoländer
Börteboote e.V.
. Auf seinem Homepage steht zu lesen:

"Und woher kommt eigentlich der Begriff "Börteboot"?

Ein Mann auf Helgoland kann uns helfen. Kapt. a.D. Erich-Nummel Krüss (von 1969 bis 1994 Betriebsleiter der
Helgoländer Dampferbörte) weiß die Antwort:

Schon im 18. Jahrhundert hingen die Einkünfte der Helgoländer Seeleute zum größten Teil vom Lotsendienst auf
Elbe, Weser und Eider oder von der Berge- und Hilfeleistung in Seenot geratener oder gestrandeter Schiffe ab.
1714 kam Helgoland zu Dänemark. Der Insel wurden hohe Steuern aufgebürdet. An die königliche Kasse musste
weiterhin ein Zehntel der Lotsgelder abgeführt werden. Nun wurden die Lotsenfahrten in Reihenfolge ausgelost –
diese Regelung wurde „BÖRTE“ genannt.

Das Wort wurde mit aller Wahrscheinlichkeit übernommen aus der Flussschifffahrt, denn Reihenschifffahrt nannte
man (z. B. auf dem Rhein): Beurt- (Bört)schifffahrt, es bedeutete also, „an der Reihe zu sein.“ Auf Helgoländisch:
"Ik ben uun´e beert" bedeutet: „ich bin (jetzt) dran“. Es wurde wohl so in den Helgoländer Wortschatz
aufgenommen und wurde auch im täglichen Umgang gebraucht, z. B. „wenn man dran war“, „einen auszugeben“
oder „an der Reihe war, irgendetwas zu erledigen“.

Später dann wurde dieser Ausdruck (ab 1826 – Gründung des Seebades) beim Ausbooten
übernommen; die Entlohnung geschah dabei auf Anteil, d. h., es gab nur Geld, wenn auch Gäste kamen; es wurde
ausgelost (Lottsmitten), wer mit dabei war (med uun´e Beert). Das Wort „BÖRTE“ wird auch heute noch bei den
Seelotsen benutzt."

08.04.17 11:24, Mestermann no
08.04.17 11:44, Mestermann no
"an de beurt zijn" betyr på nederlandsk at man er nestemann ut, at det er ens tur. Ordet er beslektet med norsk
"byrde" i betydningen plikt, og med "burde, bør" i samme betydning: "som seg hør og bør", "det bør seg at jeg
soner", sml. også "gebyr".

08.04.17 14:11, Geissler de
Jeg lurer på om Kaptein Krüss er i slekt med den kjente forfatteren og diketeren James
Krüss, som var født på Helgoland.

09.04.17 12:22
Hei alle sammen og god søndag,
mange takk for god forklaring på "Börte". Endelig skjønner jeg hvor det stammer fra og hva som er betydningen. Der viser det seg igjen, folk hadde i gamle dager god kontakt langs kysten. Fra Nederland via Vest-, Ost- og Nordfriesland og Helgoland ob Jyllands kysten og over Skagerrak. Både i Kulturen og språk. Havet forbinder.
Takk for meg og en god påskeuke fra deres Claus i Kristiansand