Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,

bei folgendem Satz brauche ich etwas Übersetzungshilfe:

De kan lure trollene ut av fjellet når sola skinner.

Mein Vorschlag: Sie können die Trolle aus dem Gebirge locken wenn die Sonne scheint.
Allerdings bin ich mir bei lure trollene ut nicht ganz sicher, da ich diesen Ausdruck nirgends finde.

Sandra :)

26.08.17 13:46
Deine Übersetzung ist meiner Ansicht nach korrekt.

å lure noen = jemand austricksen, hereinlegen, oft auch etwas scherzhaft-spielerisch gemeint. Kann aber auch einen eher ernsten Unterton haben wie in lurendreierier (betrügerische Tricksereien, Bauernfängereien, Nepp). Bei einem "luring" ist das kontextabhängig. Das kann sowohl anerkennend, aber auch abwertend gemeint sein.

å lure en ut av noe bedeutet also jemand durch einen Trick aus einem Platz herauslocken.

Siehe auch http://ordbok.uib.no/perl/ordbok.cgi?OPP=lure&ant_bokmaal=5&ant_nynorsk... unter 4. (narre, bedra)

Ich dachte im Übrigen auch, wir hätten im Deutschen auch das Wort "luren" iSv. aus dem Verborgenen spähen, lauern, spannen. Aber der Duden hat mich eines Besseren belehrt. Muss ein Norwegismus in meinem Deutsch sein ;-)

26.08.17 14:32
Das ist kein Norvagismus. "Luren" ist ein niederdeutsches (plattdeutsches) Wort. Außerdem
gibt es dieses Wort im Bairischen. Geissler hat in einem früheren Thread zwar erklärt, das
entsprechende bairische Wort sei "lusen", aber ich habe in einem Dialektwörterbuch auch die
Form "luren"
gefunden.

Vgl. https://www.heinzelnisse.info/forum/permalink/22291.

Gruß
Birgit

26.08.17 16:06
Vielen Dank an 13:46 für die Antwort :)

Sandra

26.08.17 18:11
@Sandra: gerne.

Danke an Birgit für den etymologischen Hinweis. In der Tat habe ich daraufhin das Wort hier gefunden:

http://www.bayrisches-woerterbuch.de/luren/

Dann ist es in meinem Fall kein "Norvagismus", sondern ein "Bajuwarismus". Oder eine Kombination aus beidem :-). Das erklärt es. Lusen sagt mir allerdings nichts. Übrigens müsste es mE nicht "lurer på at" ( Eingangspost https://www.heinzelnisse.info/forum/permalink/22291 )sondern "lurer på om" heißen: Jeg lurer på om dette er riktig.

B.

26.08.17 22:54, Geissler de
Es ist weder ein Norvagismus noch ein Bavarismus, sondern ein germanisches Erbwort, das im
Norwegischen als lure, im Englischen als to lure und um Deutschen als luren bzw.
lusen auftaucht.

Ich habe übrigens schon in meinem früheren Beitrag, auf den Birgit verweist, erwähnt, dass
der Rhotazismus, also die Ersetzung des „s“ durch ein „e“, auch teilweise in den
oberdeutschen Dialekten (Bairisch, Alemannisch, zum Teil Fränkisch) stattgefunden hat. Da
existiert also luren neben dem älteren lusen.

Diese Ersetzung ist, nebenbei bemerkt, gar nicht so selten. Man denke an den Hasen, der in
England und Norwegen hare heißt. Beim Verlust (und bei to lose) haben wir das „s“
noch, bei verlieren ist es verloren (lost). Oder gewesen, aber war (engl. was).

26.08.17 23:25
Ich hoffe, du bist mir nicht böse, Geissler, wenn ich einen kleinen Tippfehler in deinem
Beitrag korrigiere:

Beim Rhotazismus (von gr. "rho") handelt es sich natürlich um die Ersetzung des "s" oder
eines sonstigen Konsonanten durch ein "r" (nicht "e").

Schöne Grüße nach München
Birgit

26.08.17 23:37, Geissler de
Selbstverständlich, danke für die Korrektur.
Wozu lese ich überhaupt meine Beiträge vor dem Absenden nochmal durch ...