Direkt zum Seiteninhalt springen

Jeg har en oppgave der jeg skal omformulere fra indirekte Rede til direkte Rede. Har
slitt med denne oppgaven i flere dager. Har følgende tre setninger som jeg mener alle
kan være indirekte Rede, men ifølge oppgaven kan det bare være en setning. Alle
inneholder et verb av konjunktiv I, men jeg lurer på hva som er indirekte Rede, eller
om noen av dem heller er såkalt berichtete Rede. Jeg har selv tenkt at det mest
sannsynlig er siste setning på grunn av "sei" som ofte er et signal for indirekte
Rede, men er ikke sikker.

1. Einen Tag nachdem der bayerische Ministerpräsident sein "klares Bekenntnis zur
bayerischen Identität" an die Staatskanzlei "genagelt" und verkündet hat, ab Juni
herrsche Kruzifix-Zwang in bayerischen Behörden, geht es ab!

2. Laut Verfassung gelte eben "der Grundsatz staatlicher Neutralität gegenüber den
unterschiedlichen Religionen und Bekenntnissen".

3. Auch auf dem Internetportal der katholischen Kirche wird vehement protestiert: Das
Kreuz sei nicht "irgendein Symbol für einen Staat oder die Geschichte eines Volkes,
oder gar ein Emblem einer Leitkultur."

03.06.18 17:44
Du vet sannsynligvis mer om tysk grammatikk enn de fleste som kan svar her. Og du har sannsynligvis rett med din antagelse at nr. 3 er indirekte Rede. En bayersk Ministerpresident kan uttrykke seg tåpelig, men ville neppe bruke "Kruzifix-Zwang" - det er for direkte. Så det ble ikke sagt. Nr. 2 er noe som Bundesverfassungsgericht har skrevet. Nr. 3 ville jeg sortere under indirekte Rede, selv om det ble skrevet og ikke sagt.

04.06.18 15:50
(1) Für mich ein eindeutiges Beispiel der berichteten Rede. Kennzeichen der
berichteten Rede ist, daß der Erzähler die Worte seiner Figuren (hier des bayrischen
Ministerpräsidenten) im Großen und Ganzen originalgetreu wiedergibt. Das ist im
Beispielsatz der Fall.
(2) Hier handelt es sich um ein Zitat aus einer Pressemitteilung des
Bundesverfassungsgerichtes vom 16. Mai 1995 zum sogenannten „Kruzifix-Urteil“. Der
entscheidende Satz bezieht sich in indirekter Rede auf den Text des Urteils und ist
somit bereits im Konjunktiv formuliert. Er lautet im Original der Pressemitteilung:
„Aus der Glaubensfreiheit folge der Grundsatz staatlicher Neutralität gegenüber den
unterschiedlichen Religionen und Bekenntnissen.“
(3) Hier handelt es sich um ein Beispiel indirekter Rede.