Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo liebe Heinzelnisser,
Ich möchte diese Frage auch auf Deutsch vorliegen. Gestern habe ich in meine Heimatstadt Leuven (Flandern - Belgien) eine Rundführung gehat. In September 891 besiegte Arnulf von Karintien (der Deutsche Kaiser - Leuven war damals ein Teil von das Deutsche Reich - Flamen sind Frankisch)die Dänische Vikinger die das grösste Lager Westeuropas in Leuven hatten erbaut. Heutzutage gibt es ein altes Tor mit darüber 2 bilder von Wölfe. Der Stadtführer (und es gab noch 2 Stadtführer die zustimmten) meint das die Vikinger Wölfe in ihre Schiffe mitnahmen aus Skandinavien, weil sie diese fast heilige Tiere anbaten wie Götter und das dies das Beweis ist. Mir scheint das fast unmöglich. Ihre Meinung gerne ! Gruss aus Flandern LODE

17.08.06 16:11
Hei Lode,
mir ist das neu. Fenris war ein Wolf der aber nicht zu den Göttern gehörte und ich habe nie davon gehört, daß der Wolf heilig sei. Ich werde mich dahinter klemmen, das interessiert mich. Das Pferd war mehr oder weniger heilig. Was man an Sleipner dem Pferd mit acht Beinen von Thor sah. Die Raben Hugin und Munin sind die Augen von Odin auf der Erde. Ich werde versuchen so viel wie ich kann dazu zu erfahren. Beste hilsen fra Claus i Kristiansand
PS: Hast du Material über dieses Dänenlager in Leuven auf Dänisch, Norwegisch oder Deutsch bei euch?

17.08.06 16:22
In dem Buch tro og liv i vikintider steht folgendes: Midgardsormen, som skulte seg på havets dyp, og den uhzggelige Fenresuleven, som lå bundet i en hule utenfor verden, og truselen som kastet hele tiden skygge over fremtiden. Später heißt es: Fenmresuleven kommer seg fri og rykker fram med gapende kjeft, den ene kjeven ved himmelen og den andre nede ved jorden. Daruas kann man meiner Meinung nach sehen, daß der Wolf kein Tier war, das gut war, weder zu den Göttern noch zu den Menschen. Daher ist der Version sehr unwahrscheinlich, die eure guiden erzählen. Kann es sein, daß die Wölfe eine Art Wache sein sollten?? Beste hilsen fra Claus i Kr.sand

17.08.06 16:38
Hallo Claus,
Ich werde es mal nachfragen. In Wikipedia steht : " Årsbøkene i klostret i Fulda (Annales Fuldenses) beskriver hvordan døde vikinger fylte floden Dijle (deswegen ist die Flagge von Leuven rot - weiss - rot wie die Osterreichische : rot gefarbet sind die Ufer der Dijle mit das Blut der Vikinger) hvor Arnulf etter sin seier lot oppføre en borg på en oy i floden (Auf dieses Insel hatten die Dänen ihr Kampf aufgestelt : Umgekehrte Schiffen - Sie waren mit viele Tausenden und hatten keine Frauen mit. Hier sagt man die Vikinger gebrauchten die inheimische Frauen wie "Fusswärmer" im Winter. Und deswegen wird es niemand wundern dass es in Leuven viel mehr blonde Menschen gibt wie 20 km weiter. Meine Voreltern haben hier immer gewohnt und 2 von meine Töchter sind... sehr blond. Meine Tochter Jasmijn war noch vorige Woche in Sogndal : die ganze Familie wird angezogen durch Skandinavien... Gruss LODE

17.08.06 16:55
Hei Flode,
du schreibst, daß diese Berichte aus Klostern stammen. In den Berichten der Klöster sind die Normänner immer schlechte Menschen gewesen. Darum muß man es vielleicht etwas vorsichtig lesen, was dort steht. Zur Zeit um 800 bis 1100 waren es nicht nur Normänner, die eine andere Vorstellung vom Leben hatten als wir es heute haben. Zumal in der Zeit auch die Niedersachsen noch an Thor und Odin glaubten. Gar nicht so weit wie bis Dänemark von euch gesehen. Man war miteinander nicht so mitmenschlich, wie wir es verhältnismäßig heute sind. Für die Kirche waren die Normänner Ungläubige Heiden und unzivilisiert dazu. So werden sie beschrieben. Hinrichtungen waren möglich für die geringsten Sachen. Man konnte auch Hexe sein oder Trollmann und Folter war ein legitimes Mittel mit dem Seghen der Kirche solche Aussagen zu bekommen. Beste hilsen fra Claus