Direkt zum Seiteninhalt springen

Wer hat die Beispielen zur norwegischen Aussprache geschrieben.
Einige Vorschläge verstehe ich nicht:

ki (z.B. kilde) -> ch {childe}
kj (z.. kjøre) -> ch {chöre}
ky (z.B. kylling) -> ch {chülling}
Auf norwegisch könnte man statt ki, kj, ky hier
tji, tjø, tjy schreiben um die richtige Aussprache zu zeigen. Aber ch... auf Deutsch???

Bei den tj-Beispielen sieht man, dass so einer Praxis schon vollendet ist, (man schreibt nicht kj, sondern tj, obwohl kj eben so gut passt).
(z.B. tjue) -> ch {chüe}
tj (z.B. tjene) -> tj {tjene}
Aber der ch... auf Deutsch???

y -> ausgesprochen wie ein Gemisch aus y und i
Mir bekannt ist norwegischer y weit weg von i.

19.09.06 16:47
"ch" wird im Deutschen ganz unterschiedlich ausgesprochen. Am Wortanfang (aber nur dort!) ist die norddeutsche Aussprache von "ch" dem "tj"/"kj" relativ aehnlich.
"China" und "kina" werden ungefaehr gleich ausgesprochen, oder?

19.09.06 18:13
Hei China wird in Hamburg gesprochen wie geschrieben mit ch und nicht wie man es in Bayern macht wo man plötzlich aus ein CH ein K mach. Mir Bekannt sagt man nur dort Kina und nicht China.

19.09.06 20:29
Mit "kina" meinte ich die norwegische Aussprache, nicht die bayrische!
Ich meine, "China" wird in Norddeutschland oft "Tschina" aufgesprochen. Jedenfalls ist das "ch" am Anfang von "China" nicht das gleiche wie am Ende von "ich".

20.09.06 07:26
Es gibt auf norwegisch weit mehr ch-Laute, die aus dem k entstanden sind, als aus dem t. Deshalb ist es naheliegend, zur Verdeutlichung kj zu schreiben, zB um die Aussprache von tjern anzugeben (kjern). j und kj(ch) unterscheiden sich in der Aussprache durch Stimmhaftigkeit und Stimmlosigkeit. Der stimmlose Konsonant k wurde also zu einem ch-Laut (auch stimmlos), und zur Verdeutlichung Aussprache wurde das j in die Schreibweise eingefügt, während das k behalten wurde, um an ältere Sprachzustände zu erinnern. Ganz ähnlich mit g (stimmhaft), das zu j (stimmhaft) wurde.
altnorw. keyra > bokmål kjøre (chöre)
altnorw. gøra > bokmål gjøre (jöre)
Statt k ein t zu schreiben würde auch die Ähnlichkeit mit Schwedisch und vor allem Dänisch geringer machen (Dänisch hat die "normale" Aussprache von g und k, also køre, gøre).

20.09.06 12:27
Hei beachte aber im Dänischen sind d und g weich gesprochen wenn sie zwischen zwei Selbstlauten stehen, wie in gade oder pige. Im Isländischen sol es ähnlich sein. Und das fehlt im Norwegischen und im Deutschen!!!
Wenn ein Hamburger "Schina" sagt, so ist es Dialekt, korrektes Hochdeutsch ist China mit -ch- Laut und nicht Kina wie korrekt im Norwegischen in dem Kina auch Kina geschrieben wird und nicht wie es Bayern machen und aus einem ch ein K lesen wollen.
Vennlig hilsen fra Claus i Kr.sand