Direkt zum Seiteninhalt springen

Bei der Uebersetzung des Satzes " Glanz mit Zwischentoenen" brauche ich
Hilfe. Dies ist die Ueberschrift eines Zeitungsartikels ueber Johannes Rau. Im
Text kommt der Ausdruck nur ein Mal vor: "Es war jedenfalls kein Zufall, dass
J.R. als Praesident glaenzte, wenn es auf die Zwischentoene ankam: vor dem
israelischen Knesset,... "
Bedanke mich im Vorraus!
Conny

12.02.07 19:04, Lilja
Ich glaube, es gibt da den Ausdruck "mellomtone" - nicht nur im Zusammenhang mit Akkustik sondern eben auch metaphorisch. Ansonsten kannst du es ja mal mit "nyanse" versuchen:
"Glans med nyanser" oder "Nyansert glans". "Det var imidlertid ikke tilfeldig at J.R var paa sitt beste naar det gjaldt mellemtonene/nyansene ..."
Ist nur ein Vorschlag, was meinen die Muttersprachler?
Gruß Lilja

12.02.07 19:24
Ist " Glanz mit Zwischentönen " die Überschrift des Artikels ? Ich kann Liljas Vorschläge nicht ganz in einer norwegischen Zeitung vor mir sehen. Mein Vorschlag : " Mellomtonenes mester ". Bezieht sich der Artikel auf Raus Redekunst schlechthin oder nimmt er auf einen bestimmten Anlass Bezug ? Im letztgenannten Fall sollte es heissen: " ... da det gjaldt ". Regel: den gang da , hver gang når.

Lemmi

12.02.07 19:54
Toll, danke.
Bei "mellomtone" war ich sehr unsicher, ob es das gibt. An "nyansert" dachte
ich auch schon. "Mester" passt auch gut, denn er wird als einzigartiger,
mutiger Redner beschrieben, der keine Angst davor hatte, Gefuehle direkt
auszudruecken. Im Anlass seines Todes wurde er geehrt, aber es wurde auch
behauptet, dass ihm manchmal keiner mehr zuhoeren mochte??!
Conny

12.02.07 20:26
...ich meinte: zum Anlass seines Todes...

12.02.07 20:46
Irgendetwas gefiel mir an " mellomtoner " nicht, deshalb habe ich noch mal im Netz und in einem Wörterbuch nachgeguckt. Belass es lieber bei " mellomtoner " in der Überschrift und verwende ansonsten " nyanser ".Ich habe keinen Hinweis auf die Verwendung von " mellomtoner " im methaphorischen Sinn gefunden, in der ûberschrift, zumal in einer Alliteration könnte es aber gehen.

Lemmi

12.02.07 23:35
Danke!
"Zwischentoene" gibt es ja auch laut Duden nicht, und die Germanisten an der
Uni sagen immer: was nicht im Duden steht, ist in der deutschen Sprache nicht
anerkannt. Basta. Doch scheint die journalistische Freihet gross zu sein...
Conny

13.02.07 10:12, Lilja
Tja, die Germanisten ... aber die Journalisten sind auch nicht viel besser. Denn, schaut man genau hin, muss man sagen: Dieses Bild hinkt auch schon auf Deutsch. "Glanz mit Zwischentönen" ist ja ein völlig gebrochenes Bild. Von daher bin ich ganz Lemmis Meinung: Besser nicht noch schiefe Schlagzeilen ins Ausland exportieren und der "Meister" war Rau ja annerkanntermaßen.
Gruß
Lilja

13.02.07 11:32
" Mellomtoner " existiert im Norwegischen, jedoch lediglich im Bezug auf Farben und Klang, nicht als Methapher.

Lemmi

13.02.07 13:17, Lilja
Also ich habe beim googeln das hier gefunden, und da schien es mir genauso verwendet zu sein, wie im Deutschen...
www.bokkilden.noSamboWebprodukt.do?produktId=135797&rom=MP - 63k -

13.02.07 13:39
Da steht ja wirklich "over-, under- og mellomtoner", Lilja.
Danke Euch.
Conny