Direkt zum Seiteninhalt springen

Bin jetzt in einem Buch über die Floskel: "Flere byer i Belgia?" gestolpert und d.h.wohl soviel wie: "Sonst noch was?". Wo kommt der Ausdruck mit den belgischen Städten her?
Mvh RS

18.03.07 16:05
Das stammt von dem Buch "Jonas" von Jens Bjørnebo. Der Lehrer fragen die Schüler immer wieder nach "Flere byer i Belgia?". Ein Klassiker von Bjørnebo, und ein Frontalangriff auf die norwegische Schule auf der Zeit.

18.03.07 20:17
Und ich meine 'Flere byer i Belgia' ist ein Zitat von Alexander Kiellands Roman 'Gift' (1883). Dieser Klassiker ist ein Angriff auf das Schulsystem der damaligen Lateinschule mit dem Pauken von unwesentlichen Kenntnissen. Kielland wünschte sich eine moderne Schule mit naturwissenschäftlichen Fächern.

19.03.07 07:28
Aha - nun weiss ich Bescheid. Danke für die Antworten.
RS

19.03.07 08:43
Hei RS, das steht in: "Bevingede ord" vom Kunnskapsforlaget 2006 dazu:
Flere byer i Belgien, Alexander Kielland, Gift (1883), kap. l, adjunkt Borrings geografitime. Egentlig sier adjunkten bare: «Flere byer», og ett sted: «Flere byer i Belgien efter Bryssel!» Skildringen og uttrykket er blitt stående som en illustrasjon av kjedelig undervisning.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

19.03.07 10:18
Uttrykket har jeg oppdaget flere ganger i krimbøkene fra G. Staalesen og de er ikke kjedelig; men jeg har tenkt meg allerede at det var et sitat fra en eller annen sted.
Takk for svaret RS

19.03.07 16:18
Hei RS,
det er sikkert ikke ment at bøkene er kjedlig, det er snakk om at undervisningen er kjedelig.
Hei RS,
es ist sicher nicht gemeint, daß die Bücher langweilig sind, sodern, daß der Unterricht langweilig ist.
Vennlig hilsen Claus i Kristiansand