Direkt zum Seiteninhalt springen

zur Info:

Ab 01.10.2007 ist es nicht mehr møglich (Reise-)Passantræge per Post an die Deutsche Botschaft zu senden, man muss selbst vorsprechen. Wichtig: Termin vereinbaren.

04.10.07 11:46
Weiß jemand den Grund für diese Maßnahme?
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

04.10.07 13:36
Ist vielleicht eine neue (dumme) EU-Regel, eine von vielen. Ich verstehe auch nicht warum man nicht einfach alle Dokumente von der Polizei beglaubigen lassen kann und an die Botschaft senden...
Jan(Mandal)

04.10.07 16:57
Hei Jan og alle,
wenn es so ist wie du meinst, so muß das darauf beruhen, daß man im Festlandseuropa mal eben von Berlin nach Paris fahren kann. Das ist ein Stück nur weit weniger schlimm als z. B. von Kirkenes nach Oslo. Es würde zeigen was für eine Einstellung man in Brüssel hat, daß man sich nicht einmal die Mühe macht sich anzusehen wie weit die Abstände in Norwegen, Schweden oder Finland sind. Wie schwer es sein kann im Winter 1000 km oder mehr zu fahren um mal bei der Botschaft um einen neuen Paß zu bitten und irgendwann noch einmal diesen beantragten Paß abzuholen. Wie denken Deutsche Staatsbürger über diese Regelung? Machen andere Länder es auch so? Es wäre interessant ob es z. B. englischen Mitbürgern auch so ergeht?
Zur Information ich bin davon nicht betroffen. Es ist interessant für Norweger, über die Service-Einstellung deutscher Behörden oder EU - Behörden ihren Bürgern gegenüber zu hören.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

04.10.07 20:19
Hallo alle da "draussen",
ja, Grund und Grund!? Wir haben doch schon einige Verschlechterungen hinnehmen müssen, und zwar von beiden Seiten. Als ich vor 19 Jahren nach Norwegen kam, konnte ich das meiste "Offizielle" mit der deutschen Botschaft in Oslo besprechen, obwohl auch die mir damals bereits Fehlauskunft den Import meines Autos betreffend gegeben haben. Beim örtlichen Konsulat in Tromsø sprach man nur norwegisch oder englisch (!?), also wenig hilfreich für Neuanfänger. Schliesslich bekam ich dann beim örtlichen Ausländeramt meine Stempel (Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis), die brav nach einem Jahr für ein weiteres Jahr verlängert wurden. Anschliessend gabs (auch wieder als Stempel) die "bosettingstillatelse"(Niederlassungsfreiheit) - sozusagen auf Widerruf (für immer). Als dann der Pass ablief und ich mich um eben diesen letzten Stempel neu bewarb war plötzlich Schluss mit Lustig: Nun gabs die "bosettingstillatelse" nur noch für jeweils 2 Jahre (!?). Man kann sich ja fragen, welche Begründung dafür herhalten muss, - mal wieder die berühmte EU-Anpassung im Rahmen des "EØS"-Abkommens ... ? Dass nun auch die Deutschen mit einer Verschlechterung "nachziehen" wundert mich nicht. Dennoch: Ich bin mir weiterhin nicht sicher ob ich nun Norweger werden soll oder aber EU-Bürger bleiben.
Jürgen mit "noch"-deutschem Pass

04.10.07 20:59
Hallo,

bitte erschreck mich doch nicht so...

Ich hatte schon Angst, dass ich den Termin verpasst habe. Die Sache gilt allerdings erst ab 01.11.2007 und hängt, so weit ich das verstanden habe, mit der Einführung der Pässe mit biometrischen Daten zusammen. siehe auch
http://www.oslo.diplo.de/Vertretung/oslo/de/04/Passangelegenheiten/November__Hi...
VG V0

05.10.07 08:09
Hei god morgen Jürgen,
was spricht für den Wechsel zu einem norwegischen Paß? Früher war es klar, da gab es viel mehr Beschränkungen für Ausländer in Norwegen, aber heute? Natürlich können die Amtsschwierikeiten ein Grund sein, von Tromsø nach Oslo ist kein Katzensprung. Ich bin wirklich gespannt auf die offizielle Begründung, warum es so schwer gemacht wird.
God fredag fra Claus i Kristiansand

05.10.07 08:50
Hallo VO und alle,
ich habe die Info einegtragen da ich diese Auskunft gestern von der Botschaft bekam. Dem Beitrag von Claus kann ich nur zustimmen. Behørdliche Serviceleistungen in Deutschland sind miserabel. Sehen wir nur eine BEglaubigung eines Dokumentes. Das wird hier in Norwegen ohne Probleme kostenlos (da wir ja Steuern bezahlen) gemacht. In Deutschland steht man ggf. Stunden(z.B. in Jena)in der Warteschlange, und dann kostet das auch noch zwischen 5-12€/Exemplar. Veilleicht ist es inzwischen auch teurer da ich meine letzte Beglaubigung vor 3 Jahren benøtigte.
Monika