Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei allesammen,

eine Frage zum bestimmten Artikel der weiblichen Substantive.
Wie üblich ist dieser im Sprachgebrauch gegenüber dem uttrum?
z.B. "kona mi" im Gegensatz zu "konen min"

Mange takk!
Gunnar

18.10.07 16:35, CD
Wohne im Vestlandet und hier sagt KEINER konen min, hier ist es immer kona mi,buksa mi,flaska mi... sogar husa mi, schwerer Fall von Dialekt+nynorsk

18.10.07 20:03
Abgesehen vom Bergendialekt, moderatem Bokmål und Riksmål sind die drei Geschlechter in der gesprochenen Sprache höchst lebendig. Das Heinzelnisse Wörterbuch ist leider wenig hilfreich, wenn utrum unterschiedslos für männliche und weibliche Substantive vergeben wird. So zeigt zB der Eintrag für "mann" utrum, aber es geht natürlich nicht, "ei mann" oder "manna" zu sagen. Utrum sollte nur dort vergeben werden, wo wahlfrei auch die weibliche Form verwendet werden kann. In vielen sprachlichen Situationen und Umgebungen wirkt die männliche Form für bestimmte weibliche Substantive unnatürlich. Ist es einfacher, nur zwei Geschlechter zu lernen? In meinen Norwegischanfängen dachte ich das auch. Aber das prägt sich weniger durch Pauken ein als durch die Muster, die man immer wieder hört und nachahmt. Darin liegt eigentlich kein zusätzlicher Aufwand - der liegt eher darin, diese Muster zu ignorieren.

Wowi

18.10.07 21:42
Ich glaube kein Norweger sagt 'konen min...' .
Üblicher ist 'min kone ...'
'konen hans' mag auch relativ üblich sein.

20.10.07 11:03
konen hans hat aber eine andere Bedeutung!
Det er kona til Peter.- Det er kona hans.
Das ist die Frau von Peter.- Das ist SEINE FRAU.

Das ist meine Frau.- Det er kona mi.oder : Det er min kone.
In diesem Fall steht im ersten Satz ei kone in der bestimmten Form und im zweiten in der unbestimmten.
Wie zB.: huset mitt_ mitt hus
buksa mi- min bukse
hunden min- min hund
Es kommt auf die Reihenfolge an. Aber HANS (-seine) und HENNES (ihre) beschreibt einen anderen Zusammenhang.

22.10.07 10:29, Gunnar
Vielen Dank für die Antworten,

in der Tat ist das Beachten des uttrums genauso aufwendig (und dazu auch noch ungewohnt)wie das Erlernen des weiblichen Geschlechts. (Kleiner Kalauer)
Benutzer des ASSIMIL-Kurses seien hier gewarnt, da dort das uttrum favorisiert wird.
Kleine Anmerkung zum bestimmten Artikel. Meine Norwegisch-Lehrerin sagte, daß z.B. huset mitt das bessere norwegisch ist und mitt hus doch sehr egoistisch klingt.
Danke nochmal, Gunnar