Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo zusammen,
kann mir bitte jemand untenstehendes übersetzen? Ich weiß, dass es eine ganze Menge ist, aber ich möchte jemandem erklären wie ich fühlte.
Vielen Dank im Voraus!!
A.

"Sie traut dir nicht- du bist ein Mensch. So lebt sie lieber zurückgezogen in den Wäldern ihrer Träume, immer in dem Bewusstsein, dass die Erfüllung eines jeden Traumes zugleich seine Zerstörung bedeutet.

Es sind nicht mehr viele die mir geblieben sind, von den Menschen die ich von früher kenne. Denn mit all der Zeit vergilbten Versprechungen, verschwanden geliebte Personen, verfaulten die Bänder mancher unzertrennlich scheinenden Gelübde. So fielen viele Winter lang die eisigen Tränen auf uns herab und es verschwindet immer mehr im Dunkel der Unendlichkeit. Es machten sich auch nicht viele die Mühe hinter meine nach außen gerichtete Barriere zu blicken. Ich erwarte es auch nicht, da manche Pfade auferlegt wurden um sie alleine zu beschreiten.

Mein starrer Blick richtet sich gen Himmel, grau in grau - trist. Es kommt meinem momentanen Empfinden gleich. So schweifen meine Gedanken ab, ich träume ewigen Winter. In diesem Augenblick gehen mir tausende Gedanken durch den Kopf... der Wunsch einer der Raben zu sein, die am Waldesrand nach Nahrung suchend den Abschied krähen... der Wunsch mit dem nächsten Windstoß in die so unendlich scheinenden Schneelandschaften gerissen zu werden...

Rückblickend würde ich sagen, dass meinem Wunsch nach ewigem Winter statt gegeben wurde."

05.12.07 22:32
Sicher nicht fehlerfrei, aber hier mein Versuch:

Hun stoler ikke på deg- du er et menneske. Altså lever hun heller tilbaketrukket i hennes drømmers skoger, alltid klart over at en drømms oppfyllelse samtidig innerbærer dens ødeleggelse.

Det er ikke mange igjen av menneskene som jeg kjenner fra tidligere. For i løpet av all den tiden falmet løftene, forsvant elskede personer, råtnet bandene til mang en tilsynelatende evig tilsikring. Så falt de isnende tårene ned på oss i mange vinter og mer og mer forsvinner i uendelighets mørket. Det var heller ikke mange som tok seg bryderiet med å se bak de utadrettete barrierene mine. Det forventer jeg heller ikke, fordi noen veier er pålagt for å gå dem ensomt.

Mitt strie blikk retter seg mot himmelen, grått i grått - trist. Det tilsvarer min nåværende tilstand. Og tankene mine kommer inn på et sidespor, jeg drømmer om evig vinter. I dette øyeblikket finns det tusenvis av tanker i hodet mitt ... ønsket om å være en av de ravnene som leter etter mat på skogbrynet og skriker avsjeden... ønsket om at det neste vindkastet river meg med ut i snølandskapene som synes å være så uendlige...

I tilbakeblikk ville jeg si at mitt ønsket om evig vinter ble innfridd.

05.12.07 23:17
-i sine drømmers skoger
-avskjeden