Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo und guten Morgen,

ich brauche mal ganz dringend eure Hilfe.
Beim Lesen der Übersetzungen beschleicht mich manchmal ein Gefühl der Verzweiflung. Ich denke dann, auch wenn ich die Sprache eines Tages spreche, werde ich sie nicht verstehen. Da sind die vielen kleinen Nuancen, wenn jemand z.B. schreibt: nein, so sagt man das nicht. Oder: das habe ich als Norweger noch nie gehört. Das Lesen zwischen den Zeilen und die vielen kleinen Zwischentöne. Dann baut sich eine Wand vor mir auf und ich denke: hör doch auf mit dem Lernen, so richtig schaffst du es nie, die Sprache zu begreifen.
Wann oder wie bekommt man dieses Gefühl für die Sprache?
Versteht ihr, was ich meine?
Bin echt dankbar für eine Antwort.
Liebe Grüße
Hellen

14.02.08 11:03
Aus eigener Erfahrung: Wenn man Ansprüche an sich selber hat, dann kann man es vergessen; wenn man sich sagt: ok - mit einem Rumpfwortschatz kann ich auch leben, dann geht's.
Und das ist auch gleich so ein Beispiel - ich könnte das Wort Rumpfwortschatz, das es ja im Deutschen auch so garnicht gibt, überhaupt nicht auf norwegisch ausdrücken, noch nicht mal ansatzweise. Das gilt natürlich auch für Satzbau, Grammatik u.ä. Aber man kann es mit Humor nehmen; mit 'Ich Tarzan- Du Jane' kommt man ja auch ein Stück weit.
Mvh RS

14.02.08 11:17
Um ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln, muss man sich einfach viel aktiv und passiv mit Norwegisch beschäftigen, z.B. viele Bücher lesen etc. Das Gefühl kommt dann mit der Zeit.
Am einfachsten geht das wahrscheinlich in Norwegen, in einer komplett norwegischen Umgebung.
Aber selbst nach Jahren wirst du nicht ganz die Sicherheit des Muttersprachlers erreichen. Was aber gar nicht schlimm ist, denn auch die meisten Muttersprachler haben kein perfektes Gefühl für die Sprache! (Sowohl was Deutsch als auch was Norwegisch angeht).

14.02.08 11:38
Hei!
Lebe als Norwegerin schon über 20 Jahre in D. Obwohl ich deutsch in der Schule hatte, hat es schon ein paar Jahre gedauert bis ich die "Zwischentöne" der deutschen Sprache verstanden habe. Ich empfehle über www.nrk.no das "nett-tv" zu gucken/hören. ENORM hilfreich!
Viel spass, und nicht aufgeben!
Hilsen Anne

14.02.08 12:51
Hei Hellen,
es ist wie in Deutschland. In jeder Ecke ein anderer Dialekt, und andre Ausdrucksweisen. Darum kommt dann, das habe ich noch nie so gehört, das kenne ich nicht usw. Also gib nicht auf, wie Anne schreibt, hören und sehen hilft. Immer wieder versuchen auch wenn man Fehler macht. Daraus kann man lernen, vorausgesetzt man behält wie es richtig ist...
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

14.02.08 15:16
Hei alle zusammen,
ich wollte mich noch für eure Beiträge bedanken.
Euch allen noch einen schönen Nachmittag.
Hellen

14.02.08 17:46
Hei Hellen, lass Dich nicht bange machen ! Vorab: das Forum finde ich Klasse !( Bin neu hier...)
Allerdings habe ich aber auch den Eindruck, dass da auch schon mal "Erbsenzähler" mit dabei sind...wobei manche die Sprache eben auch (schon) auf einem anderen Niveau beherrschen, wo es interessant sein kann zu diskutieren und mit denen kann man sich dann ja nicht vergleichen.

Als ich nach Norge gezogen bin, habe ich keine deutschen, sondern nur Bücher und Zeitungen auf Norwegisch gelesen ( das Blättern nach den Vokabeln habe ich schnell aufgegeben...) und wie oben schon empfohlen, Fernsehen gucken, die Bilder dazu sind sehr hilfreich beim Verstehen, und Radio hören ist auch sehr gut, geht ja heute alles übers Internet.
Wenn man erst dort ist, geht es sehr schnell. Mich hat ein älterer Norweger nach einem halben Jahr gefragt,wo aus Norge ich denn her käme, mein Dialekt sei ja so merkwürdig...und ich war in der Schule immer in Sprachen sehr schlecht gewesen und schon ziemlich alt, als ich nach Norge ging...
Humor zu verstehen hat bei mir lange gedauert, aber die Redewendungen lernte ich auch schnell, auch die Nuancen kommen durch Kollegen usw.
Ich kann mich gut erinnern, dass ich auch große Angst wegen der Sprache hatte, aber ich kann nur sagen: Lass Dich nicht entmutigen durch dieses Forum hier, wenn Du dort bist klappt es immer besser, jeden Tag !
LG Mona

15.02.08 08:17
Hei alle zusammen und nochmals Danke.
Der Link von Anne ist übrigens super, danke.
Hei Mona, ich lass mich doch von diesem Forum nicht entmutigen. Ich bin hier dankbar für jede Hilfe. Ich denke mir bei jedem Beitrag, die Menschen wollen helfen, auch wenn das manchmal etwas "erbsenzählerhaft" rüberkommt. Ist es aber glaube ich nicht. Es liegt ja auch daran, dass man die richtige und wichtige Betonung der Wörter manchmal nicht rüberbekommt. Ein geschriebener Satz kann verletzend wirken, mit der richtigen Betonung ist er dann aber eher lustig. Ich gehe mal davon aus, dass solche ernsten Beiträge immer mit einem Augenzwinkern geschrieben werden.
Hoffe ich zumindest!
Liebe Grüße
Hellen

15.02.08 09:34
Hei Hellen,
prima, daß du es so auffäßt. Ich glaube kaum, daß es viele Leute gibt, die Böswillig sind. Wie Luther sagt, man sollte immer vom Positiven ausgehen, wenn man einen neuen Menschen kennen lernt. Sicher ist es so wie du schreibst, gesprochen hört sich manches anders an als es geschrieben wirkt. Manchmal kann man ein bißchen an der Freundlichkeit einiger Mitmenschen (ver)zweifeln. Ich kann nicht ganz verstehen warum es so ist, man muß es wohl so nehmen.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

15.02.08 18:02
Hallo Hellen, da habe ich dich dann wohl missverstanden: Ich dachte, dass du das Lesen der Übersetzungen hier im Forum gemeint hattest...
Erbsenzähler sind für mich übrigens in keinster Weise böswillig oder so etwas, sondern nur ein bisschen pingelig, und das hat mich anfangs beim Erlernen der Sprache entmutigt...
Das mit der Betonung sehe ich auch so, es ist eben ein Unterschied, ob man hier alles nur liest, oder einem sprechenden Menschen gegenüber steht.
Einen schönen Abend wünscht
Mona