Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei, das habe ich gerade in den nachrichten gehört.

Ein altes Projekt wird derzeit von der norwegischen Regierung aus der Schublade geholt: Im inneren der Insel Spitzbergen soll in einer Höhle die genetische Vielfalt der Saaten aller bekannten Kulturpflanzen angelegt werden. Dies erfolgt aus der Sorge, dass herkömmliche Nutzpflanzen durch gentechnisch veränderte Sorten verunreinigt werden. Falls der schlimmste Fall der Gen-Technik eintritt, könnten Menschen die Landwirtschaft auf dem Planeten Erde wieder neu aufbauen.
Krass, nicht wahr? Fast wie "Endzeitstimmung"
Euch allen trotzdem noch einen wunderschönen Tag.
Henning

26.02.08 08:35
Hei Henning,
das war auch bei uns gestern in den Nachrichten, dazu ist hoher Besuch aus der EU hier.
Laß den Kopf nicht hängen, es wurden auch mal atomsichere Bunker für die Regierung in Bonn gebaut, und sie wurden zum Glück nie benötigt.
God tirsdag fra Claus i Kristiansand

26.02.08 10:26
Hallo Claus,
Es ist nicht unmöglich man wird jemals so etwas brauchen : einfach ein Super-Volkan-Ausbruch und durch das Staub dass ein Jahr in die Stratosfeer die Sonne Verdunkelt wird das ganze Pflanzenleben vom Erdboden vertrieben. Pflanzen nützen ja die Sonne-Energie für Photosynthese um Energie in Zücker und CO2 um zu wandeln.
Gruss Lode

26.02.08 10:47
Hei Lode,
du hast sicher recht, daß ein neues Krakatau nicht unmöglich ist. In den USA soll es so eine Möglichkeit geben. Ohne Pflanzen geht es nach meinem Verständnis nicht. Es ist z. Zt. von so viel Untergangsstimmungen die Rede. Al Kaida, Nord-Korea, Iran, CO2 usw. usw. Langsam kann man einen Koller bekommen. Überall sieht man Katastrophen. Zwar soll man nicht den Kopf in den Sand stecken, muß man es so schwarz malen?
Vennlig hilsen til deg i Brussel fra Claus i Kristiansand

27.02.08 18:10
Hallo Henning, also, ich glaube, das Projekt resultiert nicht nur aus der Sorge der Gentechnik wegen: Es geht ja auch um die Sortenvielfalt. Wissenschaftler aus aller Welt, die Saatgutsammlungen haben, können Saat dorthin schicken.
In Asien sind z.B. 70 000 alte Reissorten ausgestorben. Und das wurde eher von den teilweise drastischen Marketing-Strategien der Saatgutfirmen wie z.B. Monsanto verursacht, die Hybrid-Samen vertreiben und somit die Bauern abhängig machen. Jeder, der einen Garten hat, weiß ja, dass man da jedes Jahr neue Saat kaufen muss anstelle der selbst produzierten...und so geht die Vielfalt eben immer weiter verloren.
Ich finde das eine gute Sache mit der Sammlung - erstmal deshalb. Aber:Ich bin Deiner Meinung was die Gen-Pflanzen angeht: Das ist für mich wider die Natur, und ich befürchte auch, dass sich bald Spuren überall finden werden, leider. Die Pflanzen sind dann resitent gegen Spritzmittel ( auch von Monsanto ), aber die Allergien werden sich noch mehr häufen...
Gruß Mona