Direkt zum Seiteninhalt springen

Heihei, wie heisst eigentlich im Deutschen die Mehrzahl von "Wort" - Wörter oder Worte?
Ingeling

08.03.08 17:32
Hei Ingeling,
hier kommt der Auszug aus dem Duden:
Wort, das; -[e]s, Wörter u. Worte [mhd., ahd. wort, eigtl. = feierlich Gesprochenes]: 1. a) <Pl. Wörter; gelegtl. auch: Worte> kleinste selbstständige sprachliche Einheit von Lautung (2) u. Inhalt (2 a) bzw. Bedeutung: ein ein-, mehrsilbiges, kurzes, langes, zusammengesetztes, mundartliches W.; dieses W. ist ein Substantiv; ein W. buchstabieren, richtigfalsch schreiben, aussprechen, übersetzen; bestimmte Wörter [im Text] unterstreichen; einen Text W. für W. abschreiben; das ist im wahrsten Sinne des -es, in des -es wahrster Bedeutung wunderbar; 2 000 Mark, in -en (auf Quittungen, Zahlungsanweisungen o. Ä.: in Buchstaben ausgeschrieben): zweitausend; b) <Pl. Worte> Wort (1 a) in speziellem Hinblick auf seinen bestimmten Inhalt, Sinn; Ausdruck, Begriff: Liebe ist ein großes W.; nach dem passenden, treffenden W. suchen. 2. <Pl. Worte> etw., was man als Ausdruck seiner Gedanken, Gefühle o. Ä. zusammenhängend äußert; Äußerung: Worte des Dankes; freundliche, anerkennende, verletzende -e; das waren goldene (beherzigenswerte) -e; zwischen uns ist kein böses W. gefallen; ihm ist ein unbedachtes W. entschlüpft; das ist das erste W., das ich davon höre (das ist mir ganz neu); bei ihm ist jedes zweite, dritte W. ,,Geld (er spricht sehr häufig über Geld); mir fehlen die -e, ich habefinde keine -e [dafür]! (ich bin vor Entrüstung o. Ä. sprachlos); darandavon ist kein W. wahr, daran ist kein wahres W. (nichts von dem Gesagten stimmt); darüber ist kein W. gefallen (das wurde überhaupt nicht erwähnt); ein W. einwerfen, dagegen sagen; mit jmdm. ein paar -e wechseln, ein offenesernstes W. reden, sprechen; das W. an jmdn. richten; seine -e sorgsam wählen, abwägen; die richtigen, passenden -e für etw. finden; [zur Begrüßung] ein paar -e sprechen (eine kleine Ansprache halten); vor Angst kein W. herausbringen; die -e gut zu setzen wissen (geh.; gut reden können); viel[e] -e machen (viel reden, ohne dabei zum Wesentlichen zu kommen); er hat mir kein [einziges] W. (gar nichts) davon gesagt; spar dir deine -e!; bei dem Lärm kann man ja kaum sein eigenes W. verstehen; er hat kein W. mit mir gesprochen; davon weiß ich kein W. (das ist mir ganz neu); ich verstehe kein W. (kann deinen, seinen usw. Gedankengängen, Ausführungen nicht folgen); er sollte seinen -en Taten folgen lassen; auf ein W.! (ich möchte Siedich kurz sprechen); auf jmds. W., -e (Rat) hören[nicht] viel geben; der Hund hört, gehorcht [ihm] aufs W. (befolgt [s]einen Befehl auf der Stelle); [jmdm.] etw. aufs W. glauben ([jmdm.] das Gesagte ohne Einschränkungen glauben); ich möchte durch keinmit keinem W. mehr daran erinnert werden; etw. in -e fassen, kleiden; etw. inmit wenigen, knappen -en sagen, erklären, darlegen; eine Sprache in W. und Schrift (mündlich u. schriftlich) beherrschen; inmit W. und Tat (in [jmds.] Reden u. Handeln); jmdn. mit leeren -en abspeisen; jmdn., etw. mit keinem W. (überhaupt nicht) erwähnen; davon war mit keinem W. die Rede; mit einem W. (kurz gesagt), es war skandalös; mit anderen -en (anders ausgedrückt, formuliert); mit diesen -en (indem, während er das sagte) verließ er das Zimmer; etw. lässt sich nicht mit zwei -en sagen (lässt sich nicht so knapp sagen, bedarf einer längeren Ausführung); nach -en suchen, ringen; ohne viel -e (ohne viel darüber zu reden; ohne lange Vorreden) etw. tun; er, sie ist ein Mensch von wenig -en (ist wortkarg, redet nicht viel); jmdn. [nicht] zu W. kommen lassen (jmdm. [keine] Gelegenheit geben, sich zu äußern); R dein Wort in Gottes Ohr! (möge sich bewahrheiten, was du sagst!); ein W. gibtgab das andere (Rede u. Gegenrede werdenwurden immer heftiger, u. es entstehtentstand Streit); hast du [da noch] -e? (was soll man dazu sagen?; das ist ja unglaublich); du sprichst ein großes W. gelassen aus (nach Goethe, ,,Iphigenie, I, 3); das letztejmds. letztes W. (diejmds. endgültige Entscheidung); [immer] das letzte W. habenbehalten wollen, müssen ([ständig] darauf aus sein, Recht zu behalten, u. deshalb immer noch einmal ein Gegenargument vorbringen); das W. haben (in einer Versammlung o. Ä. an der Reihe sein, zum Thema zu sprechen); das W. ergreifennehmen (in einer Versammlung o. Ä. in die Diskussion eintreten, zu sprechen beginnen); das W. führen (in einer Gruppe [von Gesprächspartnern] der Bestimmende, Maßgebende sein; im Namen mehrerer als Sprecher auftreten); das große W. habenführen (in einer Runde großsprecherisch reden); jmdm. das W. gebenerteilen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdn. zum Thema sprechen lassen, als [nächsten] Sprecher aufrufen); jmdm. das W. entziehen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdm. untersagen, in seiner Rede fortzufahren); jmdm. das W. verbieten (jmdm. untersagen, sich zu äußern); jmdm., einer Sache das W. reden (geh.; sich [unverständlicherweise] nachdrücklich für jmdn., etw. aussprechen); für jmdn. ein [gutes] W. einlegen (für jmdn. als Fürsprecher auftreten); etw. nicht W. haben wollen (etw. nicht eingestehen, wahrhaben wollen); jmdm. das W. aus dem Munde/von der Zunge nehmen (jmdm. mit etw., was er gerade sagen wollte, zuvorkommen); jmdm. das W. im Munde [her]umdrehen (jmds. Aussage absichtlich falsch, gegenteilig auslegen); kein W. über etw. verlieren (nicht mehr über etw. sprechen); jmdm. ins W. fallen (jmdn. in der Rede unterbrechen); ums W. bitten (in einer Versammlung o. Ä. um die Erlaubnis bitten, zum Thema sprechen zu dürfen); sich zu W. melden (in einer Versammlung o. Ä. zu erkennen geben, dass man zur Sache sprechen möchte). 3. <Pl. Worte> Ausspruch: ein wahres, viel zitiertes W.; dieses W. ist, stammt von Goethe; geflügeltes W. (bekannter, viel zitierte Ausspruch; LÜ von griech. épea pteróenta [Homer]). 4. <Pl. Worte> (geh.) Text von, zu etw.: W. und Weise; etw. in W. und Bild darlegen. 5. <o. Pl.> förmliches Versprechen; Versicherung: jmdm. das W. abnehmen zu schweigen; sein W. halten, brechen, zurücknehmen, zurückziehen; ich gebe Ihnen mein W. (Ehrenwort) darauf; auf mein W. (dafür verbürge ich mich)!; jmdn. beim W. nehmen (von jmdm. erwarten, verlangen, das, was er versprochen hat, auch zu tun); *bei jmdm. im W. sein (jmdm. durch ein Versprechen o. Ä. verpflichtet sein). 6. <o. Pl.> a) (christl. Rel.) Kanon, Sammlung heiliger Schriften, bes. die darin enthaltene Glaubenslehre: das W. Gottes (Gottes Offenbarung im Wort der Heiligen Schrift); b) (Theol.) Logos (4): das W. ward Fleisch (Joh. 1, 14);
(c) Dudenverlag

Ich hoffe du bist jetzt ein bißchen schlauer?
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

08.03.08 17:42
Witzbold....;-) "grins"

Kai aus Kiel

08.03.08 17:43
Einfach gesagt: Es gibt beides und bis auf wenige Ausnahmen (z.B. "mir fehlen die Worte") kann man auch beides benutzen.
Hilsen
Daniela
PS: Claus, trotzdem Danke für den Eintrag, war auch für mich sehr informativ, man guckt als Deutscher so selten in den Duden... :-)

08.03.08 17:50
Die Österreicher, mit denen ich geredet hab, sagen dass "Worte" viel formeller ist. Ob es in Deutschland so ist, weiß ich nicht.

MfG
Thea

08.03.08 17:52
Hei Daniela,
ich habe eine Dudenbibliothek im Computer und kann sie empfehlen. Ohne den Duden könnte ich oft nicht antworten. Mir fehlt im Bücherschrank noch Band 2. Hustad fehlt auch und, und, und
Was nicht ist, kann vielleicht mal werden.
Claus

08.03.08 17:59
Oh Claus, du bist ein Spassvogel! Jetzt bin ich aber wirklich VIEL schlauer.
Vielen Dank erstmal :-)

Ingeling

08.03.08 18:04
Thea,
"Worte" scheint mir tatsächlich etwas "hochtrabender" zu sein, allerdings nicht so extrem. Es kommt wahrscheinlich wirklich auf die Region an...
Daniela

08.03.08 18:11
Hei Kai du Twistjongleur,
wann kommst du mal wieder auf "Badereisen" Aale schwimmen lassen nach Kr.sand? Melde dich doch mal wenn ihr wieder hier seid.
Guten Sonnabend aus einem verregnetem Sørlandet

08.03.08 18:33
Hei,
Wörter haben keine tiefere Bedeutung. Es sind eben nur einzelne Wörter, wie
Vokabeln lernbar.
Worte dagegen bedeuten etwas: Wenn jemand eine interessante Rede hält,
dann sagt er bedeutende Worte. Damit ist dann ein Sinnzusammenhang
gemeint.

Viel Grüße, Uta
(gerade eben aus Rondane zurückgekehrt, oh, es war sooo schööön!!! So viel
Schnee dieses Jahr!)

08.03.08 20:10
Hallo Claus,
bin ab ca. Anfang Juli bis Ende August wieder in Kr´sand. Ich melde mich rechtzeitig, damit wir uns mal wieder treffen können.

Gruß aus Kiel
Kai