Direkt zum Seiteninhalt springen

hallo,
kann mir jemand folgendes übersetzen:

-dann finde ich es aber nicht in ordnung,dass ein bauleiter (mit dolmetscher) mich ins büro ruft und zu mir sagt,dass die firma mich einstellt,obwohl er ja anscheinend keine befugnis dazu hat.Per Olav hat mir die hand gegeben und gesagt,ich wäre dann zum 1.4.08 eingestellt.Ich bin sehr enttäuscht über dieses verhalten,man macht sich doch Hoffnungen.-

vielen dank,rolf

25.03.08 15:03
Da synes jeg ikke det er ok at en byggeleder (med oversetter) ber meg inn på kontoret og forteller meg at firmaet ansetter meg, selv om han ikke har rett til dette. Per Olav tok meg i hånda og sa at jeg er ansatt fra 1.4.2008. Jeg er svært skuffet over denne opptredenen, man har jo håp/forhåpninger.

MB

25.03.08 17:22
Gut übersetzt! Aber wie soll jemand, der offensichtlich nicht Norwegisch kann, nun entscheiden, ob håp oder forhåpninger besser ist?
(Hier würde ich håp nehmen, etwas anders: man gjør seg jo håp)

25.03.08 19:44
" man gjør seg håp " ist falsches Norwegisch.
å ha et håp = Hoffnung haben
å gjøre seg forhåpninger = sich Hoffnungen machen

Lemmi

25.03.08 19:50
"gjøre seg håp" ist so falsches Norwegisch, dass es als Beispiel/Ausdruck im dokpro unter dem Stichwort håp aufgeführt ist.

26.03.08 07:58
Hei!
Viele Wörterbücher geben falsche/komische Antworten!! Es ist richtig wie Lemmi sagt! "Å gjøre seg håp" geht nicht!

Hilsen Anne

26.03.08 09:05
da vertraue ich doch eher dokpro.

26.03.08 16:00
Hei igjen!
Habe in dieser Sache den Sprachexperten (Per Egil Hegge) bei Aftenposten gefragt..!! Theoretisch ist beides möglich, er würde aber den Satz mit "forhåpninger" bevorzugen.
Hilsen Anne igjen!

27.03.08 06:26
Aha. Hegge locuta, causa finita.

Lemmi

27.03.08 07:47
Oder richtiger locutus, da er ja vergänglich & männlich ist , im Gegensatz zu Roma Æterna.

Lemmi

27.03.08 18:41
Was soll die Einschränkung "Theoretisch ist beides möglich"?
Beides ist auch praktisch möglich.