Direkt zum Seiteninhalt springen

Seite bearbeiten Autoren/Versionen Neue Seite Letzte Änderungen
I. Bestimmte und unbestimmte Form des Adjektivs

I.A. Attributive Stellung

Von der komplizierten Adjektivdeklination, wie wir sie aus dem Deutschen kennen, ist in den heutigen kontinentalskandinavischen Sprachen nicht mehr viel übriggeblieben. Man unterschiedet dort nur mehr zwischen der bestimmten und der unbestimmten Form.

Die unbestimmte Form finden wir im Zusammenhang mit dem unbestimmten Artikel sowie beim artikellosen Gebrauch der Substantive. Im Maskulinum und Femininum ist das Adjektiv endungslos, im Neutrum bekommt es die Endung -t. Die neutrale Form dient darüber hinaus als Adverb. Im Plural erhält das Adjektiv die Endung -e.

en dyr bil 'ein teures Auto'

en trøtt jente 'ein müdes Mädchen'

et gammelt hus 'ein altes Haus'

skittent vann 'schmutziges Wasser'

røde klær 'rote Kleider'.

Endet das Adjektiv auf einen Doppelkonsonanten, wird dieser vor der Endung -t vereinfacht: grønn, grønt 'grün'. Ausnahme: full, fullt 'voll'. Adjektive auf -e erhalten kein -t, z. B. det moderne huset, ebenso viele Adjektive auf -sk (et politisk spørsmål) sowie alle Adjektive auf ig (dårlig vær).

In der bestimmten Form tritt ebenfalls die Endung -e ans Adjektiv. Außerdem wird ein Artikel vor die Wortgruppe gestellt, für M und F den, für N det, im Plural für alle drei Geschlechter de:

den dyre bilen 'das teure Auto'

den trøtte jenta 'das traurige Mädchen'

det gamle huset 'das alte Haus'

de røde klærne 'die roten Kleider'.

(Im Dänischen erhält das Substantiv in diesem Fall keinen Schlussartikel.)

Bei Adjektiven, die auf -el und -er enden, fällt das -e in der Regel aus und Doppelkonsonanten werden vereinfacht:

kristen - kristne

gammel - gamle

vakker - vakre

Mehrere Adjektive sind gänzlich undeklinierbar, nehmen also keinerlei Endung an, z. B. bra 'gut', blå 'blau', stakkars 'arm', tilfreds 'zufrieden' u.v.a.

Einige verhalten sich unregelmäßig, so z. B. liten, lita, lite, små 'klein' und egen, eget, egne 'eigen'.

en liten bil, ei lita jente, et lite hus, små barn

I.B. Prädikative Stellung

Auch wenn das Adjektiv nicht direkt mit dem Substantiv verbunden ist, sondern durch die Hilfsverben være 'sein' und bli 'werden', richtet es sich, ganz im Gegensatz zum Deutschen, in Geschlecht und Zahl nach dem Substantiv:

Bilen er dyr. 'Das Auto ist teuer.' Aber:

Bilene er dyre. 'Die Autos sind teuer.'

Været er pent. 'Das Wetter ist schön.'

Klærne er røde. 'Die Kleider sind rot.'

Du har blitt gal .... 'Du bist verrückt geworden ....'

.... og vi blir ennå gale. '.... und wir werden noch verrückt.'

Hier gibt es aber auch vereinzelte Ausnahmen. In gewissen Redewendungen bleibt das prädikativ gebrauchte Adjektiv unverändert, z. B.:

Jeg er glad, vi alle er glade. 'Ich bin froh, wir alle sind froh.' Aber:

Vi er glad i deg. 'Wir haben dich lieb.'

II. Steigerung des Adjektivs

Diese wird wie im Deutschen mit den Endungen -ere oder -re für den Komparativ und -est bzw. -st für den Superlativ durchgeführt, z. B.:

pen - penere - penest

ny - nyere - nyest

Gelegentlich tritt Umlaut ein:

tung - tyngre - tyngst

lang - lengre - lengst

stor - større - størst

Beispiele für gänzlich unregelmäßige Steigerung:

gammel - eldre - eldst

god - bedre - best

dårlig, ille, ont - verre - verst

Adjektive mit mehr Silben werden meist durch Vorsetzen von mer und mest gesteigert:

gammeldags - mer gammeldags - mest gammeldags.

Siehe dazu: http://www.riksmalsforbundet.no/grammatikk/grammatikk2-3.html