Direkt zum Seiteninhalt springen

Seite bearbeiten Autoren/Versionen Neue Seite Letzte Änderungen
Bildung des Passivs

Die skandinavischen Sprachen haben zwei Arten der Passivbildung entwickelt.

1. Bildung des Passiv aus einer Form des Hilfsverbs bli und dem Perfektpartizip

Diese Bildungsweise entspricht der deutschen und englischen.

Bsp: Präsens: Bilen blir stoppet av politimannen. Imperf.: Bilen ble stoppet av politimannen.
Perfekt: Bilen er blitt stoppet av politimannen.
Futur: Bilen vil bli stoppet av politimannen.

2. Bildung des Passivs durch Anhängen von -s an den Infinitiv

Diese Art der Passivbildung ist eine auffallende Besonderheit der skandinavischen Sprachen.

Bsp: Präsens: Dette må gjøres snart. Butikken åpnes kl 10.
Präteritum: Toget kjørtes helt hit.
Futur: Gassen skal føres i rør til behandlingsanlegget

Perfekt und Plusquamperfekt können mit dem s-Passiv nicht gebildet werden.

Im Imperfekt überwiegt die Passivbildung mit dem Hilfsverb 'bli'. Veraltet ist das s-Passiv im Imperfekt bei Verben, die dieses mit -et bilden (zB hente - hentet - hentedes (veraltet)). Bei den starken Verben wird das s-Passiv nur selten im Imperfekt verwendet.

Das s-Passiv wird vorzugsweise zur Bezeichnung wiederkehrender Ereignisse oder allgemeingültiger Tatsachen verwendet.

Bsp: Butikken åpnes kl 10 ( = hver dag ) Butikken blir åpnet kl 10 ( = nyåpning )

Deponente Verben haben die mit -s gebildete passive Form, aber aktive Bedeutung. Es lassen sich vier Gruppen mit den folgenden Bedeutungen unterscheiden:

a. reflexiv (rückbezüglich)

Bsp: jeg undres = ich wundere mich jeg minnes = ich erinnere mich

b. reziprok (wechselseitig)

Bsp: vi sees = wir sehen einander vi snakkes! = wir sprechen uns ( einander )

c. inchoativ (einleitend, den Beginn einer Handlung oder eines Vorgangs bezeichnend)

Bsp: det dages = es tagt (es wird Tag) det grønnes = es grünt (es wird grün)

d. andere

Bsp: jeg trives = es geht mir gut jeg synes = ich meine
jeg lykkes = es gelingt mir

Sprachgeschichte: Die reflexive (passive) Form des Verbs ist in altnordischer Zeit aus der aktiven dadurch entstanden, dass das nachgestellte Reflexivpronomen 'sik' in der Kurzform -sk mit dem Verb verschmolz. Das ging dann über in -st (so noch heute in Nynorsk: gjerast, kallast ...) und -s in Bokmål (gjøres, kalles ...)