Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei, hei!
Meine Tochter soll ab April in Norwegen in den Kindergarten gehen. Wenn man sie fragt, wie sie heißt, dann kommt meist die Antwort "Hampelliese". Getauft ist sie auf den Namen Saskia aber das nur am Rande. Wie mache ich den norwegischen Erziehern klar, was hinter "Hampelliese" steckt - eben die weibliche Form von "Zappelphilipp" - und den kennt man dort wahrscheinlich auch nicht -oder?
Kommt so eine Wortschöpfung wie "sprelle-liese" hin oder gibt´s was passenderes???

Vielen Dank für Eure Mühe
Iris

11.03.10 19:28
Hallo!
Völlig unbekannt sind die Struwwelpeter-Geschichten in Norwegen nicht: http://no.wikipedia.org/wiki/Busteper
Ich schätze, viele Erzieher werden schon mal davon gehört haben. Vielleicht kann man die "Hampelliese" also mit dem Hinweis auf "rastløse Fillip" erklären? Mal sehen, was die Norweger dazu sagen.

Ansonsten kann ich nur raten, in den nächsten Wochen ihren echten Namen viel zu verwenden :-)

11.03.10 19:57
Doch, Der Struwelpeter ist hier völlig unbekannt . Es gibt zwar eine norwegische Übersetzung ( " Bustepetter " ), herausgegeben 2005 auf Initiative der Universität Bergen, doch bereits dieser Umstand zeigt, dass es sich um eine elevierte Übung für eine Handvoll verschrobener Germanisten handelt.

Lemmi