Direkt zum Seiteninhalt springen

Lurte på om noen kunne hjelpe meg med å oversette denne teksten? Hvis det er for mye, kan dere hjelpe meg med å oversette litt av den? Hadde vært utrolig fint! =)

Historien, Im Fahrstuhl, handler om en helt vanlig mann som skal ta heisen til ellevte etasje en helt alminnelig dag. Det han ikke visste var at denne heisturen kom til å forandre veldig mye. Han får nemlig øye på en jente som han er helt sikker på er datteren hans. Det er 5 år siden han har sett henne, men han er likevel sikker. Han ser lenge på henne, og merker etter hvert at hun ikke kjenner han igjen. Da de har kommet til åttende etasje, sier jenten:
”Hätten wir nicht raus müssen, Papa?”
Da skjønte mannen at han hadde sett feil. Hun var ikke datteren hans likevel.

12.12.07 17:23
Begynnelsen:
Die Geschichte "Im Fahrstuhl" handelt von einem ganz gewöhnlichen Mann, der an einem ganz gewöhnlichen Tag den Aufzug in die elfte Etage nehmen will. Was er nicht wußte, war dass diese Fahrstuhlfahrt sehr vieles verändern würde.

12.12.07 17:24
Die Geschichte "Im Fahrstuhl" handelt von einem ganz gewöhnlichen Mann, der an einem ganz gewöhnlichen Tag den Fahrstuhl in die elfte (zehnte) Etage nehmen will. Was er nicht wusste, war dass diese Fahrstuhlfahrt sehr viel verändern sollte. Er erblickt nämlich ein Mädchen, von dem er sicher ist, dass es seine Tochter sei. Es war fünf Jahre her, dass er sie (zum letzten Mal) sah, aber er ist sich trotzdem sicher. Er schaut sie lange an und merkt nach und nach, dass sie ihn nicht wieder erkennt. Als sie zur achten (siebten) Etage gelangen, sagt sie: Hätten wir nicht raus müssen, Papa?" Da verstand der Mann, dass er sich getäuscht hatte. Sie war nicht seine Tochter.

12.12.07 17:27
Jeg har byttet på etasje-nummerne fordi i Tyskland er 1. etasje = Erdgeschoss og 2. etasje er første! ;-)

12.12.07 17:27
Hallo, den Text hätte ich auch so übersetzt. Den Witz an der Geschichte verstehe ich allerdings noch nicht.

Hun var ikke datteren hans likevel.
Das heißt doch: sie war dennoch nicht seine Tochter.

Oder gibt es da einfach keine Pointe?

12.12.07 17:32
Ich glaube, das "likevel" ist irgendwie falsch, sonst macht die Geschichte wirklich keinen Sinn. (Deshalb, habe ich das Wort in der Übersetzung weggelassen).

Die Pointe ist: Er ist sich unsicher, ob es seine Tochter ist. Dann sagt sie "Papa" - also ist sie es. Aber sie denkt, beide müssten im achten Stock aussteigen, obwohl der Mann ja im elften wohnt (und vielleicht mit der Tochter dort gewohnt hat). Der Witz ist also, dass der Mann auf diesen Irrtum mit dem Stockwerk mehr Wert legt - und denkt, es kann nicht die Tochter sein -
als auf die Tatsache, dass sie "Papa" sagt.

12.12.07 17:37
tusen tusen takk!

12.12.07 18:14
Aber müsste dann "skjønte" nicht mit einem anderen Wort übersetzt werden, denn er hat es ja nicht verstanden. Er hat nur durch die Tatsache der falschen Etage angenommen, dass es nicht seine Tochter ist.

12.12.07 19:22
Es muss nicht unbedingt die Etage sein. Auch das Wort "Papa" kann einen Hinweis geben, wenn sie ihren Vater früher zB mit Papi oder Vati angeredet hat. Aber auch das ergibt keinen Sinn. Warum sollte das Mädchen ihn anreden, wenn er ihr fremd zu sein scheint?

12.12.07 22:47
Ich denke, "skjønte" ist schon richtig. Das ist ja die Pointe: Er glaubte zu "verstehen", weil er komisch denkt. Es ist ja schließlich ein Witz. Würde da stehen: "Da dachte der Mann..." oder "da nahm der Mann fälschlicher Weise an..." wäre es ja kein Witz mehr.

Also nochmal: Für mich ist der Witz, dass sich der Leser fragt "ist es die Tochter oder nicht?" Und plötzlich kommt die Auflösung: Sie sagt "Papa" Also scheint alles geklärt zu sein. Doch dann heißt es, dass dem Mann genau das Gegenteil klar wurde! Wieso? "Wenn die nicht weiß, wo wir wohnen, ist es nicht meiene Tochter" was ja im krassen Gegensatz zu der scheinbar gerade geklärten Frage steht. Kann sein, dass ich mich täusche, aber so würde ich die Geschichte als Witz verstehen.

13.12.07 06:59
Das ganze ist doch kein Witz, sondern eine Kurzfassung einer Geschichte!?