Direkt zum Seiteninhalt springen

Dezember 2016

Archiv - Monatsübersicht Aktuelle Themen
Vorhergehender Monat Nächster Monat
Kann mir wer sagen welche genaue Bezeichnung man für den Beruf Hauswirtschafter in Norwegen hat ?Ich würde mich gerne in diesem Bereich Bewerben und Arbeit suchen in Norwegen. Bin nur noch nicht auf eine Korrekte Berufsbezeichnung gestoßen.

07.12.16 10:23, Mestermann no
Ich glaube dass husøkonom ungefähr dasselbe ist.

https://no.wikipedia.org/wiki/Husøkonom

Sich dumm stellen
Ein Google-Treffer für "stille seg dum" ist etwas dürftig. Wie kann man das ausdrücken?

07.12.16 00:30, Mestermann no
Å late som man er dum.

07.12.16 00:37, Mestermann no
Det går faktisk også an å si "å stille seg dum", men det forekommer sjeldnere.

07.12.16 06:33
Takk.
Hva blir det i flertall? Nå stille vi oss dumme? Nå later vi som vi er dumme?
(muss im letzten Fall nicht noch ein "om" nach som?)

07.12.16 06:33
Sollte natürlich "stiller" sein.

07.12.16 09:24
Jeg ville svart på spørsmålet ditt slik:

Om du skal uttrykke at noen utga seg for å være dum kan du både bruke late som med eller
uten om.

Wie im Deutschen. So tun, als wäre man dumm oder so tun, als ob man dumm wäre.
Å late som dum - könntest du auch schreiben.
Vi forega å være dumme. Vi utga oss for å være dumme. Vi lot som om vi var dumme. Vi
forespeilte å være dumme.

Så for vi se om dette utsagnet blir bekreftet av noen som er mere språkkyndig enn meg på
norsk...

07.12.16 10:10, Mestermann no
I flertall blir det: Vi later som (om) vi er dumme, vi stiller oss dumme.

Man skal som du skriver egentlig ha med et "om" etter "som" for å være 100% korrekt, men det blir ofte sløyfet
både i tale og skrift.

@09:24: Vanligvis utgir man seg for å være en annen enn den man er, så det uttrykket kommer sjelden til
anvendelse i denne sammenheng. Også foregi brukes sjelden i denne sammenheng.

Å forespeile kan ikke brukes, fordi det betyr å stille noen noe i utsikt, komme med et løfte overfor noen, inngi
noen (falske) forhåpninger om noe.

07.12.16 12:00
Takk til alle som svarte!

Hei,
ich habe in einem Fachbuch den Ausdruck "gylne år" gefunden.
Ist das ein Schreibfehler, oder kann man das so schreiben? Habe es als direktes Zitat. Muss ich das mit sic! kennzeichnen?
Danke :)

06.12.16 20:58, Mestermann no
Nein, es ist richtig so, also gyllen (sing.) und gylne (pl.)

Früher schrieb man "gylden" und "gyldne" (wie man auch "guld" statt gull schrieb), und die Formen gylden,
gyldne kommen manchmal noch vor, aber gylne ist nach der gegenwärtigen Rechtschreibung richtig: gyllen =
golden, aus Gold, vergoldet.

Ist das Verb "overtrekke" auch zeitlich verwendbar, z.B. wenn der zeitliche Rahmen einer Sitzung überschritten
wird, im Sinne von dt. "überziehen"?

06.12.16 11:26
nein. Overskride geht

06.12.16 11:45
I forbindelse med møter bruker man verbet å overskride. F.eks. "Ikke vær redd for å si i fra når avsatt tid overskrides".

Hallo zusammen, verstehe ich es richtig, dass mit "gullmor" eine Art Faden gemeint ist und es nichts mit der
Mutter zu tun hat? MfG Carsten

05.12.16 18:06, Mestermann no
Gullmor bezeichnet einen Seidenstoff mit Goldfäden.

06.12.16 08:47
Tusen takk!

MfG
Carsten

06.12.16 09:01
Sølvmor gibt es übrigens auch, das ist dann der Seidenstoff mit Silberfäden.

06.12.16 11:30
Perlemor gibt es übrigens auch, das ist aber nicht Seidenstoff mit Perlenfäden.

Hei, jeg skriver en artikkel om Bayern og lurer på hvordan man sier "dette er fordi" på
tysk.

04.12.16 22:56
Das ist so, weil ..... .

05.12.16 00:09
Du kunne antakelig også brukt "Denn..." - altså norsk "For..."

For det er jo litt omstendelig å skrive "Dette er sånn, fordi..." når en bare skal henvise til den forrige påstanden.

Men selvfølgelig kan det stilistisk også være penere å bruke den lange versjonen - både på tysk og norsk når en skal fremheve noe spesielt.

Dette er (sånn) fordi lengre setninger har mer vekt en korte.

Derimot ville jeg ikke anbefalt å begynne en setning med "Weil..." unten følgende hovedsetningen. Også det kan riktignok har sin berettigelse. Når det er viktigst å forenkle. Fordi korte setninger er enklere enn lengre. I en avis for eksempel. Eller en politisk tale.

Men vanligvis regnes det for finere å bruke hele setninger bestående av hovedsetningen og leddsetningen. Og ikke bare en av de delene. Og en setning med bare "Weil...." er ikke fullstendig. Men en setning som begynner med "For..." bzw. "Denn..." regnes som fullstendig.

Eigentlich etwas unlogisch. Warum ist ein Kausalsatz eingeleitet mit Weil und ohne den Hauptsatz unvollständiger als ein mit "Denn" eingeleiteter Satz? Warum wird ein mit "denn" eingeleiteter Satz als Hauptsatz angesehen? Ist er es etwa doch gar nicht?

05.12.16 04:04
Dette siste svaret hjelper ikke den som spør. Hvis man ikke klarer å forklare seg presist og enkelt, og samtidig
ikke forstår det nivået spørreren befinner seg på, er det bedre at man avstår fra å svare. Det skal også svares på
det språket det spørres på. Svaret 22:58 var hva spørreren trengte.

07.12.16 08:58
Jaså. "Skal" det det? Hvorfor svarte han som svarte da ikke han som spurte på det språket som
han som spurte spurte på? Kanskje fordi han som spurte ikke ville vært tjent med et svar bare
på norsk siden han letet etter et tysk uttrykk?

Og hva består 00:09 hovedsakelig av om ikke norsk - altså det målet den som spurte spurte på?

Riktignok består 00.09 også av et spørsmål. Men dette dreier seg bare om et tredje alternativ
og en helt spesiel stilistisk tanke.

Ellers så burde den som spurte lett ha forstått at en setning innledet med "Denn" klarer
saken like grei som den direkte oversettelsen "Das ist so, weil..." Enkelt og greit fordi at
"Denn..." tilsvaret nøyaktig samme subjunksjon som på norsk "For..." Det var det også gitt
eksempler om. Så jeg tror nok vi kan gå ut i fra at "den som spurte" er absolutt intelligent
nok til å forstå det språklige oppleget dvs det alternativet jeg ville påpeke til.

07.12.16 11:50
Du skjønner jo ikke veldig mye av hvordan man forklarer noen noe slik at det er forståelig. Du er omstendelig og
uklar og svarer ikke på det samme språk som det spørres på.

07.12.16 11:52
Ja, se forumreglene.

Hvordan skrives egentlig mudok? Altså i betydning av ku...

04.12.16 23:06, Geissler de
Hvilket språk skal det være?

04.12.16 23:30
Norsk selvfølgelig 8-/ Det er visst barnespråk - som man ikke lærer på kurs. Men der må jo være en skrivemåte for det.

05.12.16 04:06
Aldri hørt noe barn bruke det ordet for ku. Mø-mø pleier å være det vanlige. Jeg tror nok dette er et særtilfelle.

05.12.16 06:30
kankje mømøkk?

05.12.16 23:30
Nei, jeg har forhørt meg i mellomtiden hos vitende innfødte. "Mudokk" er den "rette" skrivemåten. Det er vestlandsk selvfølgelig...

Hallo,
wie übersetzt man "frohes Schaffen", als netten Gruß an jemanden, auf den eine größere Aufgabe wartet?
Ich habe gesehen, dass die Frage schon mal gestellt wurde, aber eine Antwort dazu gab es wohl nicht (oder habe ich sie
übersehen?)
Tusen takk og god helg
Rolf

03.12.16 17:37
Jeg ville jo sagt: Lykke til! Gleichbedeutend mit "viel Erfolg!"

"Frohes Schaffen" ist - wenn ich mich nicht sehr täusche - trotz der weiten Verbreitung eine äußerst umgangssprachliche Ausdrucksweise, das Gegenteil einer gehobenen Ausdrucksweise.

Mit einem zudem bisweilen leicht zynischen Unterton.

Da klingt schon fast "Arbeit macht frei" an. Denn Arbeit und "Schaffen" ist ja gerade das Gegenteil von etwas "Frohem".

Sieht wohl auch der Duden so:

http://www.duden.de/rechtschreibung/schaffen

Vielleicht könnte man auf N. auch noch so etwas sagen wie "God Fremgang" - die ironische Komponente dürfte da aber fehlen...

"Frohes Schaffen" sollte man mE besser aus seinem Deutschvokabular streichen. Jeg får "ståpels" når jeg bare hører utrykket!

03.12.16 19:24, Mestermann no
Ohne Stellungnahme zum deutschen Gebrauch: "Lykke til!" od. "lykke til med arbeidet!" wären die
Übersetzungen.

03.12.16 23:03
Macht's gut !

04.12.16 14:53
"Frohes Schaffen" ist vollkommen in Ordnung, und ich waere nie im Leben auf die Idee gekommen, dass jemand an "Arbeit macht frei" denken koennte.....

Ausserdem bedeutet "schaffen" in weiten Teilen Deutschlands auch einfach nur "arbeiten", ohne positive/negative Konnotation.

Ergaenzend zu Mestermann wuerde ich noch vorschlagen "kos deg/dere" - der Kontext muss ja ohnehin gegeben sein.

04.12.16 16:19
Frohes Schaffen ist eine sehr umgangssprachliche Wendung - auch wenn ich zustimme, dass sie
in bestimmten Gegenden und Schichten inzwischen sehr gängig und dort auch die vom Duden
genannte ironische Konnotation fehlt. Gutes Deutsch wird trotzdem nicht daraus.

Arbeit ist übrigens ein seiner eigentlichen Bedeutung nach durch und durch negativ besetzter
Begriff:

http://www.wissen.de/wortherkunft/arbeit

04.12.16 19:12, Geissler de
Wobei die „eigentliche“ (gemeint ist wohl die ursprüngliche) Bedeutung eines Wortes mit dem
tatsächlichen Gebrauch genau nichts zu tun hat.

04.12.16 23:50
Ja, stimmt. Nur ist die ursprüngliche Bedeutung eben gar keine andere als die heutige - zumindest für einen Großteil aller Arbeitenden.

Nach wie vor stellt Arbeit ein notwendiges Übel dar.

Darum ist jede Entwicklung in der Wirtschaft ja auch auf eine Reduzierung von Arbeit gerichtet. Wenn man das Gleiche ohne oder mit weniger Arbeit erreichen kann, kommer (nesten) ethvert menneske til å takke ja...

05.12.16 16:07
Seltsam, wieso sich dann immer alle über den Mangel an Arbeitsplätzen beschweren :)

Wie auch immer, "Frohes Schaffen" hat ungefähr überhaupt nichts mit "Arbeit macht frei" zu tun, so einen Blödsinn habe ich noch nie gehört.

Hallo, was bedeutet "se kem eg fann"? Evtl. kann mir jemand mit der deutschen Übersetzung helfen. Danke!!

03.12.16 13:07
das ist nynorsk. Nokmål: se hvem jeg fant. Sieh (mal), wen ich gefunden habe.

03.12.16 17:23
Ok, vielen Dank!

03.12.16 18:14
Wobei "kem" - wie auch schon hvem - nicht etwa KEHM ausgesprochen wird, sondern "kemm"

Im Neunorwegischen bzw. dem Norwegisch an der Westküste werden viele Interrogativpronomina mit einem harten "k" statt des gehauchten "wh" in "hv..." ausgesprochen und geschrieben..

Hvor = "Wuhhr"
Kor = "Kuhr", zT auch "Kurr" ausgesprochen

Hva = "Wahh"
Kva = "Kah"

04.12.16 14:44
"Kem" ist Dialekt;Der Satz lautet im Neunorwegsichen (Nynorsk):"Sjå kven eg fann".

04.12.16 14:52
Bokmål – stavanger-dialekt

Hva – ka

Hvor – kor

Hvem – kemkennkim

Hvorfor – koffår/kaffår

Hvordan – koss/kossen
https://no.wikipedia.org/wiki/Stavanger-dialekt

Hei :),
er det feil å si "jeg er for fort"? Bør man heller si "jeg er for snar/ for kjapp"? Takk på forhånd

03.12.16 09:24
"Jeg er for fort" blir i alle tilfeller feil. "Fort" kan du bare bruke om noe som går fort eller gjøres fort: bilen går fort,
jeg løper fort. Men ikke som betegnelse av en person generelt. Da må du si at vedkommende er rask, snart,
kvikk.

03.12.16 18:31
... at vedkommende er snar... (unten t), ville jeg ha sagt i hvert fall

Hallo,

ich durfte an dem Musikvideo Snow on Christmas day https://vimeo.com/193699848 mitmachen. Auf deutsch würde ich daraus Schnee zu Weihnachten machen. Auf norwegisch wird das snø til jul oder snø på juledagen? Irgendwie passt mir der Tag nicht so ganz ins Bild, sowohl in Norwegen als auch in D'land ist ja der Abend vorher wichtiger.

Heiko

02.12.16 13:10, Mestermann no
Snø til jul.

02.12.16 15:24
Im Deutschen kann man allerdings durchaus "Schnee am Weihnachtstag" sagen.
Finde ich zumindest. Allerdings unterscheide ich auch zwischen Heiligabend
als letztem Tag der Adventszeit und Weihnachten.

Schöne Grüße
Birgit

02.12.16 19:25, Heiko de
Am Weihnachtstag natürlich, danke. Meine Deutschgefühl lässt mehr und mehr nach. Til jul ist auch gut.
Heiko

03.12.16 18:30
Schnee an Weihnachten würde man zumindest in Süddeutschland sagen. Oder eben "Schnee an Heiligabend" evtl. auch noch "Schnee am Heiligen Abend", wenn es um den "Tag zuvor" ginge.

Allgemeinsprachlich wird aber mE kaum mehr unterschieden zwischen dem Weihnachten am 24.12 und dem Weihnachten an den beiden folgenden Tagen...

04.12.16 02:36, Mestermann no
I Norge begynner julen i våre dager den 24. desember (julaften) kl. 17.00, da kirkeklokkene med et gammelt
uttrykk "ringer julen inn". Etter dette tidspunkt er det jul og skal herske ro.

Det er fremfor alt julaften, den 24. desember som helligholdes og feires, selv om den egentlige, religiøse jul
(juledagen, kristmesse) faller på den 25. desember. Det er også den 24. desember det deles ut julegaver og spises
julemiddag, og det er stort sett da folk går til kirke. "Juledagen" er derfor i Norge ikke lenger noe spesielt etablert
begrep som høydepunkt for julehøytiden. Å oversette "Snow on Christmas Day" er derfor litt vanskelig, siden det i
angelsaksiske land er nettopp "Christmas Day", juledagen, 1. juledag, som er sentrum og høydepunkt for
feiringen.

En direkte oversettelse av "Snow on Christmas Day" ville være "Sne på første juledag", men det virker i norske
ører søkt. "Sne til jul" reflekterer bedre hva som er ment i tittelen.

04.12.16 11:09
In Deutschland ist das ja grundsätzlich nicht anders. Allerdings hat sich
der Begriff "Weihnachtstag" im Text mindestens eines traditionellen
deutschen Weihnachtsliedes erhalten. Deshalb habe ich kein Problem damit,
es für die deutsche Version bei der direkten Übersetzung "Weihnachtstag" zu
belassen.

Mit dieser Auffassung scheine ich übrigens nicht alleine zu sein, denn es
gibt auf dem deutschen Markt einen MP3-Mix von Hedi (wer auch immer das
ist) mit dem Titel "Schnee am Weihnachtstag" zu kaufen.

Nochmals schöne Grüße
Birgit

04.12.16 12:22
"Am Weihnachtstag" ist grammatikalisch zweifelsohne korrekt. Möglicherweise ist es sogar
korrekt, wenn man genau den 25.12. meint.
Nur: die Mehrheit aller Deutschen würde diesen Bezug heute sicher nicht mehr herstellen.
Der Duden gibt dazu folgende Deutung:

http://www.duden.de/rechtschreibung/Weihnachtstag

Weihnachtstag, der:

BEDEUTUNGSÜBERSICHT ℹ
1.Feiertag des Weihnachtsfestes
2.(österreichisch) Feiertag am 25. Dezember

Und zu 1. weitere präzisierende Erläuterung:

"Feiertag des Weihnachtsfestes
Beispiel
der erste, zweite Weihnachtstag"

Danach bezeichnet Weihnachtstag nur in Österreich den 25.12., während in Deutschland jeder
beliebige der beiden Tage gemeint sein kann.

Das bedeutet wiederum das "am Weihnachtstag" eigentlich keinen Sinn macht - in Deutschland
jedenfalls. Weil es "den" Weihnachtstag gar nicht gibt.

Aber selbst wenn der Duden irrte und auch in Deutschland "der" Weihnachtstag eigentlich der
25. wäre - ich glaube, dass außerhalb klerikalen und betont bildungssprachlichen Milieus
diese Nuance kaum einem Deutschen mehr bewußt ist.

Ich würde es im Deutschen daher machen wie Mestermann im Norwegischen (an Weihnachten) - auch
wenn "am Weihnachtstag" vielleicht nicht gerade falsch ist...

@Birgit:
Hast Du österreichischen Hintergrund?

04.12.16 12:28, Geissler de
Deutschland ist groß, da gibt es sicher regionale Unterschiede auch bei dieser Sache.
In Altbayern versteht man unter „Weihnachtstag“ eigentlich ausschließlich den 25. Dezember.
Der 26. heißt „Stefani“.

05.12.16 01:00
Danke, Geissler!!!

Aber das wissen dann auch wieder nur die Angehörigen eines klerikalen oder
betont bildungssprachlichen Milieus, dass der 26.12. der Gedenktag des
heiligen Stephanus ist, oder?

Und nein, ich habe weder einen österreichischen noch einen klerikalen oder
bildungssprachlichen Hintergrund. Vielmehr stamme ich aus Hessen und bin
ein Arbeiterkind mit einer ordentlichen Allgemeinbildung.

Gruß
Birgit

05.12.16 18:06, Geissler de
Man könnte etwas boshaft feststellen, dass ganz Altbayern (also Ober- und Niederbayern)
ein "klerikales Milieu" ist.

Tatsächlich ist der Stefanitag einer der Namenstage, die dem Großteil der ländlichen
Bevölkerung geläufig sind. Jeder weiß, wann Peter und Paul, Johanni, Michaeli, Martini
und eben auch Stefani ist. Früher wurden diese Tage auch oft als kalendarische
Anhaltspunkte genommen, wie etwa "drei Tage vor Michaeli" statt "am 26. September".

05.12.16 18:48
;-) Meine entsprechende Frage war natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber
vielleicht hätte ich die Ironie deutlicher machen müssen.

Nochmals viele Grüße ins klerikale Land der Bayern
Birgit

Hallo zusammen!

ich wüßte sehr gerne die Übersetzung von "Du bist die Liebe meines Lebens" / "Liebe meines Lebens"

Und unterscheidet man bei bei der Schreibweise von KJAERESTEN MIN, ob man eine Frau oder einen
Mann damit anspricht? Oder wie übersetzt man besser "meine Liebste , "mein Liebster"

Auch bei KJAERLIGHETEN MIN (oder meine große Liebe) die Frage, ob man grammatikalisch
unterscheiden muss, ob man es zu einer Frau oder zu einem Mann sagt.

Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

01.12.16 20:35
Du er mitt livs kjærlighet

(Kjæresten/kjærligheten min: Frau und Mann sind grammatisch gleichberechtigt, kein Unterschied)

01.12.16 22:46
Vielen Dank für Eure Antwort! Ist auch diese Wortstellung korrekt? :

kjaerligheten i mitt liv

01.12.16 22:57
ja

Dezember 2016

Archiv - Monatsübersicht Aktuelle Themen
Vorhergehender Monat Nächster Monat